CES: Jook macht Sie zur wandelnden Radiostation

JookGaming-Peripherie-Hersteller Racer hat sich entschlossen, mit seinem Tochterunternehmen Jook Inc. die soziale Musikszene aufzumischen. Die Firma hat a neue Technologie namens Jook entwickelt, die es dem Nutzer eines MP3-Players erlaubt, seine Musik mit anderen in der gleichen Umgebung zu teilen. Jook besteht aus zwei Teilen: Da ist einmal der Transmitter, der an jedem MP3-Player via 3,5-Millimeter-Klinkenkabel oder proprietärem Dock angeschlossen werden kann, und zweitens eine Indikatoranzeige, die als Teil des Kopfhörerkabels an der Brust des Anwenders hängt.

Ein Knopf oder Schalter auf Transmitter oder Anzeiger erlaubt es dem Anwender, zwischen drei Modi zu wählen: Me, Us und U. Im „Me“-Modus bleibt der Indikator aus, und Anwender hören nur ihre eigene Musik. Im „Us“-Modus sendet der Nutzer seine oder ihre Musik an andere Nutzer mit Jook-Geräten in der Nähe. Das Licht im Indikator glüht dabei rot, um andere zu alarmieren, dass es eine Sendung gibt, in die sie sich einklinken können. Wenn Sie nun eine andere Person mit gühendem roten Licht auf der Brust sehen, können Sie in den „U“-Modus gehen, um die Playlist derjenigen Person anzuhören. Das grüne Licht Ihres Indikator zeigt dem Sender an, dass Sie gerade bei ihm mithören.

Natürlich ist keine soziale Musikumgebung ohne Online-Komponente perfekt. Anwender können ein auf ihrem Jook-Gerät gespeichertes Profil erstellen und entscheiden, ob sie dieses Profil Zuhörern oder anderen Sendern zugänglich machen wollen. Dies erlaubt eine spätere Kontaktaufnahme im Web, wo jeder User eine eigene Seite mit so viel oder wenig Information, wie er oder sie wünscht, einrichten kann. Diese Webseite soll außerdem ein Forum zur Diskussion von Musikgeschmäckern bieten und die Bewertung der Musik anderer Jook-Benutzer ermöglichen.

Einer der fesselndsten Aspekte von Jook ist der günstige Einstiegspreis. Die Technologie wird als Add-On für MP3-Player, Kopfhörer und andere portable Audiogeräte erhältlich sein, so dass Anwender nicht zwingend einen neuen MP3-Player kaufen müssten, um an der Jook-Musiknutzung teilhaben zu können. Allerdings ist es momentan noch unklar, ob die Technologie jemals als eigenständiges Gerät für Endanwender verfügbar sein wird oder ob es in Kopfhörer eingebaut werden muss, da das Indikatorlicht ja irgendwie in das ganze Setup eingefügt werden muss. (gst / Bild: Jook)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Audio, CES, MP3

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: Jook macht Sie zur wandelnden Radiostation

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *