Polymer Vision Readius: Erstes Handy mit ausrollbarem E-Ink-Display

Polymer Vision Readius (Bild: www.polymervision.com)Das Thema E-Ink macht derzeit ganz groß die Runde. Schon seit einigen Jahren kündigen uns diverse Hersteller biegsame Displays mit gigantischem Kontrast an. Doch 2008 soll die Technik nun endgültig ihren Weg in die Hände der Consumer antreten.

Die Philips-Tochterfirma Polymer Vision will die E-Ink-Technologie jetzt mit dem Handy Readius in unsere Hosentaschen bringen. Das 115 Gramm schwere Readius verfügt über einen 5-Zoll-E-Ink-Bildschirm, der sich zusammengerollt im Inneren des 11,5 mal 5,76 mal 2,1 Zentimeter großen Handys befindet. Zieht man ihn an der Seite heraus, entfaltet er seine volle Größe. Leider stellt der verwendete E-Ink-Screen bis jetzt nur 16 Graustufen dar.

Der integrierte Webbrowser holt sich seine Daten mittels UMTS mit HSDPA aus dem Internet. Auch E-Mail-Client und RSS-Feed-Reader sind an Bord des Readius. Für das Abspielen von MP3-Dateien gibt es einen Audioplayer. Die Funktion, die dem Mobiltelefon vermutlich seinen Namen gibt, ist ein vorinstallierter E-Book-Reader. Wegen des durch das E-Ink-Display niedrigen Stromverbrauch soll der Akku sogar für 30 Stunden Lesebetrieb reichen. MP3- und andere Dateien gelangen mittels Micro-SDHC-Kartenslot auf das Device. Für drahtlose Verbindungen verfügt es über Bluetooth 2.0. Als Prozessor setzt der Hersteller eine ARM-11-CPU ein.

Das Readius von Polymer Vision wird Mitte 2008 in den Handel kommen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat der Hersteller bereits ein funktionierendes Gerät ausgestellt. Was das Handy kosten soll, ist noch nicht bekannt. (pas / Foto: Polymer Vision)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Polymer Vision Readius: Erstes Handy mit ausrollbarem E-Ink-Display

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *