Wireless USB: Das Ende des Kabelsalats

Wireless USBDer Desktop-PC und der Laptop strahlen über WLAN, das Handy über die Frequenzen von GSM und UMTS-Netz, und nun kommt auch noch ein USB-Hub hinzu, der auf drahtlose Weise Daten übermittelt. Mit dem 4-Port USB-Hub von Belkin lassen sich Geräte wie Drucker, Digicam oder externe Festplatten mit einem PC verbinden. Einzige Voraussetzung: Der Computer darf nicht weiter as zehn Meter weg stehen – sonst bricht die Funkverbindung zusammen.

Für den Wireless-Anschluss steckt man die Geräte in einen der vier Ports des USB-Hub. Ein mitgelieferter USB-Adapter, der die Daten empfängt, wird in einem freien USB-Slot am Rechner eingestöpselt. Die Datenübertragung geht mit der bei USB 2.0 üblichen flotten Geschwindigkeit von bis zu 480 Mbit/s von statten. Belkin preist die Vorteile: Das Aufstellen von Druckern, Scannern und Speichermedien soll schöner werden, da die Geräte dort positioniert werden können, wo sie am wenigsten Platz wegnehmen. Praktisch ist die Entwicklung auf jeden Fall, fragt sich nur, wie viel kabellose Umwelt der Mensch tatsächlich verträgt.

Der kabellose USB-Hub von Belkin – mit vollem Namen „F5U302ea“ – ist von der EU-Kommission zugelassen – lange wurde ja um die Frequenz gestritten. Ab April 2008 soll er für 199 Euro zu haben sein. In den USA kostet er übrigens 199 Dollar. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits, USB, Wireless

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wireless USB: Das Ende des Kabelsalats

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *