Automatik-Handy Atlas Kinetik: Nie wieder aufladen

Automatik-Handy Atlas Kinetik / Foto: Yanko DesignHandys mit alternativer Energieversorgung haben bislang eines gemeinsam: Sie haben einen Touch von Öko, erinnern an Leinentragetaschen und Ledersandaletten. Alternativ wirken sie noch nicht fertig und nicht vollständig durchdacht. Als hätte man eine Solarzelle draufgeklebt oder ein Windrad montiert.

Zumindest optisch in die richtige Richtung geht die Designstudie Atlas Kinetik, die unsere US-Kollegen von Crave bei Yankodesign entdeckt haben. Das Handy ist ein simples Telefon ohne MP3-Player, Kamera, WLAN, Browser und ähnlichen Multimedia-Schnickschnack, der den Akku nur unnötig belasten würde. Stattdessen steckt ein rotierendes Gewicht im Inneren der Konstruktion aus Glas und Alu, das bei Bewegungen einen Generator antreibt und die Energie im integrierten Akku speichert. Das Prinzip der Automatik-Uhr hat also Einzug in das Handy gefunden.

Geht dem Atlas Kinetik der Saft aus, muss man es nur etwas schwenken und schütteln – schon kann man wieder telefonieren. Leider handelt es sich dabei bislang nur um eine Studie… (dsc/Foto: Yankodesign)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Automatik-Handy Atlas Kinetik: Nie wieder aufladen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *