CeBIT: Handgelenk-Handy mit Bluetooth, Headset und Touchscreen

General Mobile GM500

Der deutsche Vertriebspartner HSWCOM Telecommunications stellt auf der CeBIT ein ungewöhnliches Handy des amerikanischen Herstellers General Mobile vor: Das GM500 kommt scheinbar als Digitaluhr daher. Die in die stylische Metalluhr integrierte Handytechnik ist auf dem neuesten Stand der Technik und bietet neben Bluetooth-Funktionalität und BT-Headset ein 1,5-Zoll-OLED-Touchscreen-Display, über das alle Eingaben getätigt werden.

Das Triband-GSM/GPRS-Handy (900/1800/1900) ist – nicht zuletzt wegen seines Metallgehäuses und des massiven Metallarmbands – mit einem Gewicht von 142 Gramm zwar schwerer als manches Stand-Alone-Handy, kann dafür aber echte Exklusivität für sich verbuchen. Das 5,8 mal 4,4 mal 1,6 cm kleine Hybridgerät muss zum Telefonieren aber nicht ans Ohr gehalten werden. Stattdessen wird ein mitgeliefertes Headset genutzt, das sich per Bluetooth mit dem GM500 verbindet. Eingehende Anrufe können per Vibrationsalarm signalisiert werden.

Der 128 MByte große interne Speicher des GM500 soll laut Hersteller für 300 Telefonbucheinträge ausreichen, während sein 400 mAh starker Akku Standby-Zeiten von bis zu 80 Stunden und Sprechzeiten von bis zu 120 Minuten ermöglichen soll. Beides im Vergleich zu herkömmlichen Handys keine überragenden Werte, aber bei einem solchen Gadget durchaus zu verschmerzen und in Hinblick auf die geringe Größe auch absolut nachzuvollziehen. Immerhin findet sich im Lieferumfang laut Hersteller noch ein zweiter Akku, so dass man sich zur Not mit einem Wechsel behelfen kann.

Laut Hersteller bietet es Freisprech- und Sprachaufzeichnungsfunktionen und kann mit SMS, MMS sowie E-Mails umgehen. Die Synchronisation mit dem PC oder Notebook erfolgt per Bluetooth oder USB-Kabel. Das GM500 integriert außerdem einen Musik- (MP3) und einen Videoplayer (MPEG4, 3GP), aber deren Nutzen dürfte durch den kleinen internen Speicher stark eingeschränkt sein. Unklar bleibt, ob man per USB-Kabel auch ein externes USB-Medium anschließen kann, so dass sich das Handy zumindest im Hotel oder daheim besser als Abspielgerät nutzen lässt. Neben den Media-Playern finden sich ein Organizer und diverse Spiele auf dem Handy, aber auch skurrile Anwendungen wie ein Menstruationsrechner und ein Rechner zur Ermittlung des BMI (Body-Mass-Index).

Der Akku des javafähigen GM500-Handys wird per USB-Kabel geladen, das sich neben den beiden 400-mAh-Akkus, dem Bluetooth-Headset, dem USB-Headset-Ladekabel, dem 110-/230-Volt-Netzteil und dem Handbuch im Lieferumfang befindet und auch für den Datentransfer zuständig ist.

Sie finden HSWCOM und die General-Mobile-Produkte in Halle 26 an Stand B32. (gst)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: CeBIT, Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Handgelenk-Handy mit Bluetooth, Headset und Touchscreen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *