CeBIT: Fette Internet-Pipeline mit 6 Breitbandanschlüssen

Viprinet Multichannel VPN RouterDer feuchte Traum jedes Power-Downloaders wird wahr: Die deutsche Firma Viprinet stellt auf der CeBIT seine Multichannel VPN Router vor, mit dem sich sechs Breitbandanschlüsse bündeln lassen. Hauptzielgruppe sind in diesem Fall aber logischerweise Unternehmen mit Bedarf für extremen Datendurchsatz oder mit einer regionalen Infrastruktur, die nur niedrige Datenraten erlaubt.

Nichtsdestotrotz ist allein der Gedanke an sechs via Hotplug-Modul gekoppelten ADSL2+-Anschlüsse, die als virtuelle Standleitung mit 96 MBit/s im Down- und 6 MBit/s im Upload arbeiten, eine ziemlich coole Vorstellung.

Das System kann ADSL-, SDSL- und UMTS-Verbindungen nutzen und entweder Basis einer VPN-Standortvernetzung sein oder als reiner Internetzugang dienen. Die monatlichen Kosten des o.g. Schaltungsbeispiels liegen bei rund 250 Euro – ganze Größenordnungen unter den üblichen Preisen für vergleichbar performante Unternehmensanbindungen. So lassen sich auch regionale Engpässe („Bei Ihnen ist aber nur T-DSL 1.000 möglich!“) ausgleichen, indem sich die zur Verfügung stehende Bandbreite zumindest versechsfachen lässt.

Neu ist, dass bei einer regionalen Versorhung mit UMTS nun auch dieser schnelle Mobilfunkstandard zum Einsatz kommen kann. Das eliminiert dann sogar das bei regulären Leitungen immer gegebene Risiko brachial arbeitender Bagger oder demolierter Vermittlungstellen.

Viprinet Multichannel VPN RouterDa man die einzelnen Anbindungen nicht nur in Typ (also beispielsweise 3x ADSL, 1x SDSL, 2x UMTS) kombinieren kann, sondern auch pro Zugang einen eigenen ISP nutzen kann, wird eine überragende Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit erreicht. Laut Hersteller lässt sich die Verfügbarkeit bereits mit 3 Leitungen gegenüber einer einzelnen Leitung von rund 97 Prozent im Jahr auf 99,9 Prozent im Jahr steigern.

Klingt nach keinem großen Unterschied, ist es aber – gerade für ein vom Internet abhängiges Unternehmen. 97 Prozent bedeuten im Jahr beispielsweise rund 10 Tage Ausfall. Bei 99,9 Prozent Verfügbarkeit liegt die Downtime dann bei rund 9 Stunden… Kommen nun 4, 5 oder 6 Leitungen zum Einsatz, sinkt das Ausfallrisiko noch weiter.

Ein Wermutstropfen ist „nur“ der Preis, der das Gerät für Privatpersonen fast unerschwinglich macht: Rund 2.500 Euro plus Mehrwertsteuer muss man auf den Tisch packen, um einen Multichannel VPN Router mit typischen Leitungsmodulen sein Eigen zu nennen. Schade eigentlich…

Sie finden Viprinet auf der CeBIT in Halle 13, Stand E35. (GST, Bild: Viprinet)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Fette Internet-Pipeline mit 6 Breitbandanschlüssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *