Für Plattensammler: Festplattendock mit USB-Hub

USB-Sata-Festplatten-Docking-StationBilliger speichern als auf Festplatten geht nicht. Zumindest, wenn man nicht im Minutentakt die Rohlinge wechseln möchte. Nur – irgendwann ist der Rechner voll, und es lassen sich keine weiteren Platten installieren. Wer zu Hause oder im Büro quasi tonnenweise Daten, Filme, Musik und Spiele bunkert, hat die Magnetspeicher häufig einfach gestapelt im Regal – und schließt sie bei Bedarf mit einem wenige Euro teuren Adapter an den USB-Bus des Rechners an. Profis verpassen den Medien noch einen Überzieher aus Gummi, um sie vor Vibrationen und Kurzschlüssen mit auf dem Tisch liegenden Büroklammern zu schützen.

Das ist zwar praktisch und günstig, aber nicht sonderlich elegant. USB-Gehäuse wären eine weitere Lösung – oder aber dieser USB-Hub von Brando mit Festplatteneinschub. Er kostet 54 Dollar plus Versand, wird mit dem PC verbunden und agiert als Hub für digitale Kameras, Scanner oder Eingabegeräte. Benötigt man seine Daten, greift man nur noch zur entsprechenden SATA-Festplatte im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format, steckt sie von oben in die Dockingstation – und zack, erscheint unter Windows ein neuer Laufwerksbuchstabe. (dsc / Foto: Brando / via: Gizmodo)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Für Plattensammler: Festplattendock mit USB-Hub

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *