Pioneer will 400 GByte auf einer Blu-ray-ähnlichen Disc speichern

Habt Ihr ein großes Archivprojekt, das seit längerem auf seine Umsetzung wartet? Mit Pioneers neuester Entwicklung könnt Ihr alle Eure Daten auf eine einzige Scheibe packen. Putzig. Da denkt man, dass der HD-Formatkrieg nun beendet ist, und schon taucht ein neuer Spieler am Horizont auf.

Der japanische Elektronik-Gigant arbeitet seit Längerem an einer optischen Disc, die wie Blu-ray 25 GByte pro Schicht speichern kann. Aber im Gegensatz zu Blu-ray soll die Pioneer-Disc laut der gestrigen Verlautbarung des Herstellers 16 Schichten á 25 GByte speichern können – das ergibt satte 400 GByte Speicherkapazität pro Disc. Blu-ray gibt es dagegen nur in Ein- (25 GByte) und Zweischicht-Ausführung (50 GByte).

Laut Pioneer ist eine Kompatibilität zwischen der 400-GByte-Monster-Disc und Blu-ray-Discs möglich, da sich die Linsen-Spezifikationen für das Auslesen der Discs ähneln würden. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie kompatibel ist – aber es würde schon irgendwo Sinn machen, da Pioneer ja Mitglied der ursprünglichen Blu-ray Disc Association ist.

Wie auch immer: Euer Archivierungsprojekt müsst Ihr trotzdem erstmal auf Eis legen, wenn Ihr diese neue Technologie nutzen wollt. Pioneer will die Disc zwar nächste Woche auf einer Industrie-Konferenz präsentieren, aber im Moment ist das neue Format lediglich les-, aber nicht beschreibbar. Aber vermutlich werden auch irgendwann beschreibbare Versionen folgen. (gst / Quelle: Crave)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Blu-ray, Peripherie

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pioneer will 400 GByte auf einer Blu-ray-ähnlichen Disc speichern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *