T-Mobile: Einkaufszettel statt iPhone 3G

Bastelbogen iPhone 3GT-Mobile ist ja schon fast unfair. Nicht nur bei der Verteilung der Testgeräte für die Presse ging es etwas ungeordnet zu – einige Redaktionen hatten ihre Geräte schon weit vor dem offiziellen Verkaufsstart.

Doch das ist Geschichte – das Gerät ist seit fast drei Wochen im Handel, und inzwischen hat wohl jeder sein Exemplar erhalten. Möchte man meinen.

Bei der Presse mag das auch stimmen. Doch etliche T-Mobile-Kunden, die sich früh für ein neues iPhone registriert haben, halten ihren UMTS-Schatz immer noch nicht in den Händen. Der Grund: Lieferschwierigkeiten. Offensichtlich hat man nicht mit der hohen Nachfrage gerechnet.

Rufen die erstaunten Kunden bei der T-Mobile-Hotline an, erfahren sie nicht viel Neues. Im Zweifel heißt es „Dazu können wir derzeit nichts sagen“ oder „Ihr Auftrag ist bei uns nicht eingegangen“ – so passierte es Kollegen bei CNET.

Immerhin, es gibt Neues an der Front. Statt iPhone erhielten die noch unversorgten Kunden nun einen Bastelbogen per Post. Einen Pappzettel mit iPhone zum Ausschneiden, „zum Zeitvertreib“, bis das Original eintrifft. Der hat immerhin irgendeinen Nutzwert: Nimmt man einen nicht mitgelieferten Stift zuhilfe, wertet sich der Bastelbogen direkt zum Einkaufszettel auf. Und das ganz ohne Jailbreak und ohne AppStore! Also, nicht vergessen: Zahnpasta kaufen. Und weiter auf das Apple-Handy warten.

Bastelbogen iPhone 3G

Der Fairness halber erwähnen wir, dass sich auf der Rückseite ein Gutscheincode für eine Silikonhülle befindet. Wann und ob die bei den Kunden eintrifft, wird sich zeigen… (dsc)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: iPhone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile: Einkaufszettel statt iPhone 3G

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *