Toyota Winglet: Konkurrenz für Segway

Toyota Motor zeigte am Freitag einen neuen motorisierten Stand-Scooter, der eines Tages zusammen mit dem Segway die Innenstädte bevölkern könnte. Das Chassis des Winglet ist in etwa so groß wie ein A3-Blatt (nur höher, klar) und beherbergt einen elektrischen Motor samt Batterien, zwei Rädern und internen Sensoren, die kontinuierlich die Körperhaltung des Passagiers messen und die Kraftübertragung auf die Räder so anpassen, dass eine optimale Stabilität gewahrt ist.

Dank einem sinnigen Mechanismus können Fahrer den Winglet nur durch Verlagerung des Körpergewichts nach vorn und hinten steuern sowie lenken – das dürfte sich vor allem in beengten Räumen oder dicht bevölkerten städtischen Gebieten als nützlich erweisen.

Der Winglet zuckelt mit komfortablen 6 km/h durch die Gegend. Das reicht zwar nicht aus, um ein Rennen zum nächsten Meeting zu gewinnen (der Segway schafft immerhin 20 km/h), aber ist völlig ausreichend, um sich in einem Einkaufszentrum oder eben in der Innenstadt zu bewegen.

Es gibt kleine, mittelere und große Ausführungen des Winglet, deren Handgriffe zwischen 46 und 110 cm hoch sind. Alle drei Modelle sind rund 46 cm breit und etwa 25 cm tief. Die kleinste Version soll 10 Kilo wiegen und kann zum Transport zusammengeklappt und – beispielsweise in einem großen Beutel – über der Schulter getragen werden. Alle drei Modelle sollen übrigens eine Ladezeit von nur einer Stunde haben. Wie lange eine Akkuladung hält, wäre aber interessanter…

Noch ist unklar, wann der Winglet am Markt verfügbar werden wird. Toyota will die Vehikel diesen Herbst erst einmal auf einem japanischen Flughafen und in einem Erholungszentrum am Meer testen. Weitere Testreihen sind für 2009 geplant, dann aber in Einkaufszentren und anderen übervölkerten Standorten. (gst / Toyota Motor via Crave)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toyota Winglet: Konkurrenz für Segway

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *