Canons geplante Brennstoffzelle versorgt auch Zusatzgeräte

Canons Brennstoffzellen-PatentAls unsere Kollegen von Crave Asia im Mai über Canons Brennstoffzellen-Technologie schrieben, gab es nur wenige Details zu nennen. Klar war nur, dass die neue Stromquelle umweltfreundlicher als die momentanen, auf Lithium-Basis arbeitenden Akkus sein sollte.

Die Jungs von Photography Bay haben mittlerweile noch ein paar mehr Informationen zu diesem Patent ausgegraben. Und wie es aussieht, hat Canon mehr im Sinn, als einfach nur nett zu Mutter Natur zu sein.

Die neue Technologie soll eine All-in-One-Stromquelle sein und neben der Kamera selbst auch alles angeschlossene Zubehör versorgen können. So könnten beispielsweise externe Blitzlichter, GPS-Module oder WLAN-Transmitter allesamt Strom aus einer einzelnen Energiequelle ziehen und damit das Gewicht des kompletten Equipments insgesamt spürbar reduzieren. Das wirft natürlich sofort die Frage auf, wie stark die Brennstoffzellen sein müssten, um alles versorgen zu können – und das auch noch möglichst lange.

Die japanische Firma könnte zudem gezwungen sein, ein komplett neues Format wie das Micro-Four-Thirds-System zu schaffen, um die neue Energiequelle überhaupt nutzen und einsetzen zu können. Im Idealfall sollte ein solcher Standard abwärtskompatibel sein, und man kann nur hoffen, dass Canon das ebenso sieht und bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigt. (gst / Photography Bay via Crave Asia)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Akku, Digicam

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canons geplante Brennstoffzelle versorgt auch Zusatzgeräte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *