CES 2009: Full-HD-Camcorder Canon Legria HF S10 und HF S100

Canon Legria HF S10

Viele Hersteller werden auf der CES 2009 auf Speicherkarten basierende kompakte Camcorder vorstellen. Die Argumente sind klar: Sie fallen schlichtweg kleiner als Band-, Festplatten- oder Mini-DVD-Camcorder aus, verbrauchen weniger Strom, kommen ohne mechanisch bewegliche Teile aus und punkten mit schneller Start- und Reaktionszeit. Canon gehört hier zu den Ersten, die mit dem für „Pro-Consumer“ konzipierten Modellen Legria HF S100 und HF S10 neue Highlights präsentieren. Auf der CES und später im Verkauf in den USA werdet Ihr die beiden Schmuckstücke übrigens unter dem Label „Vixia“ statt – wie in Deutschland – „Legria“ finden. Manchmal würde ich wirklich verstehen wollen, was sich Marketing-Leute bei sowas denken…

Die beiden Camcorder bieten jedenfalls ein schnelles HD-Objektiv (F1,6, 10x optischer Zoom, optischer Super-Range-Bildstabilisator) und einen vergleichsweise großen 1/1.26-Zoll-CMOS-Sensor mit 8 Megapixeln Auflösung. Für die Videoaufzeichnung wird mit effektiven 6 Megapixeln gearbeitet – aber selbst das übersteigt die Full-HD-Spezifikationen um das Dreifache. Die Aufnahmen werden schließlich auf Full-HD konvertiert und mit der für AVCHD höchstmöglichen Datenübertragungsrate von bis zu 24 MBit/s verarbeitet. Die Bildschärfe und Detailgenauigkeit sollen überragend, die Übergange weich und fließend sein.

Dazu kommen noch ein paar technische Schmankerl, die die beiden Camcorder am oberen Ende des Consumer-Bereichs platzieren. Der Digic-DV-III-Bildprozessor soll die Kontrastleistung im Vergleich zum Vorgänger um 25 Prozent verbessern und bietet eine Gesichtserkennung für bis zu 35 Gesichter. Funktionswahlrad und Custom-Taste können frei mit Funktionen belegt werden. Farbliche Konturverstellung am LCD, Zebramuster zur Überlichtungskontrolle, AGC-Begrenzung für Aufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen sind nur einige der semiprofessionellen Features.

Eine coole Sache ist der Pre-Recording-Modus. In ihm nimmt der Camcorder schon drei Sekunden vor Drücken des Aufnahmeknopfes auf. Canon realisiert dies, indem der Camcorder ständig einen flüchtigen Speicher mit den Videodaten füllt. Wird dann der Aufnahmeknopf gedrückt, werden diese drei Sekunden einfach vor die Aufnahme gesetzt und in den nichtflüchtigen Speicher überführt. So kann man hervorragend auf unvermittelt auftauchende Motive reagieren. Klasse!

Die beiden Geräten bieten außerdem eine Funktion für Video-Schnappschüsse, vier Sekunden lange Kurzvideos. Beim Filmen können übrigens auch Fotos gemacht werden. Elektronische Linsenabdeckung und ein Hilfslicht runden die Ausstattung ab. Die kompletten technischen Daten stehen zum Download bereit.

Die rund 450 Gramm schweren Camcorder sollen ab April 2009 für 1299 Euro (HF S100) und 1499 Euro (HF S10) im Handel erhältlich sein. Sie unterscheiden sich lediglich hinsichtlich der Größe des internen Speichers: Der HF S100 hat keinen, der HF S10 hat 32 GByte. Erweitert wird per SD- oder SDHC-Speicherkarte. (gst / Quelle: Canon)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: AVCHD, CES, Camcorder

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2009: Full-HD-Camcorder Canon Legria HF S10 und HF S100

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *