CES 2009: Kodak Zx1 – winziger Taschen-Camcorder

Kodak Zx1

Mit dem Zx1 zeigt Kodak, dass seine Ambitionen im Markt der Mini-Camcorder nicht nur Lippenbekenntnisse sind. Als Nachfolger des netten, aber etwas klobigen Zi6 ist der wetterfeste – er ist IP43-zertifiziert – Zx1 etwa 30 Prozent kleiner, integriert aber auch nur ein 2-Zoll-Display.

Die Verwandtschaft lässt sich nicht verleugnen: Der Zx1 verfügt zwar über einen anderen Bildprozessor als der Zi6, nutzt aber den gleichen Bildsensor. Der Zx1 kann Videos in 720p-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen und bietet auch einen VGA- und einen Foto-Modus. Kodak will die Leistung unter schlechten Lichtbedingungen sowie die Belichtung selbst verbessert und die Verzögerung bei Fotoaufnahmen verringert haben.

Gute Nachrichten: Mit dem Zx1 soll man nun endlich alle Inhalte auf einen Schlag löschen, die Speicherkarte formatieren und den Sound abschalten können. Das soll der Zi6 nach einem noch ausstehenden Firmware-Upgrade übrigens auch können. Hurra! Im Gegensatz zu anderen HD-Camcordern unterstützt der Kodak Zx1 HDMI und bringt ein entsprechendes Kabel sogar im Lieferumfang mit. Die SD-Speicherkarte ist zwar optional, aber dafür liegen die benötigten AA-NiMH-Akkus samt Ladegerät im Karton.

Kodak Zx1Während der Zi6 noch mit separater Treibersoftware daherkam, ist der Zx1, wie die meisten anderen Geräte seiner Klasse, Plug-and-play-fähig. Sie benutzt den gleichen H.264-Codec wie die des Zi6, so dass die aufgenommenen Videos Mac-kompatibel sind. Es gibt noch einen Unterschied: Während der Zi6 nur in Schwarz und Pink verfügbar ist, soll es den Zx1 auch in Blau, Rot und Gelb geben. Er kommt laut Hersteller Anfang April für 149,95 Dollar auf den Markt. (gst / Quelle: Kodak USA)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: CES, Camcorder, Gadget

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2009: Kodak Zx1 – winziger Taschen-Camcorder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *