Garmin EcoNavigation – Benzin sparen oder nur schlechtes Gewissen?

Schnelles Autofahren macht Spaß. Nur hier in Deutschland können Autofahrer das noch weitgehend unbegrenzt ausnutzen – ordentlich Pferdestärken und eine freie Autobahn vorausgesetzt. Doch ab Tempo 200 geht die Tankanzeige so schnell gen Reserve, dass man zuschauen kann.

Wer Sprit sparen will und chronisch seine grüne Seite vergisst, sobald die Spur frei ist, dem hilft Garmin jetzt dabei, den Geldbeutel und die Umwelt zu schonen. EcoNavigation ist zu den Nüvis der 2er und 7er Serie kompatibel und soll ab März kostenlos zum Download bereitstehen. Die Software informiert über Kraftstoffverbrauch, Kosten pro Kilometer und CO2-Emissionen. Außerdem erhält der Fahrer Tipps für benzinsparendes Autofahren. Nach der Eingabe einer Strecke gibt es Infos darüber, wie teuer die Strecke wird. Hilft vielleicht bei der Entscheidung, ob man jetzt mit dem Fahrrad oder mit dem Auto die Pizza abholen soll.

Im EcoChallange-Modus errechnet das Navigationsgerät anhand des Beschleunigungs- und Abbremsverhaltens des Fahrers einen Wert zwischen 0 und 100 Punkten. 100 Punkte bedeuten eine besonders umwelt- und geldbeutelschonende Fahrweise. 0 Punkte verheißen hohe auftretende G-Kräfte in und gegen die Fahrtrichtung. Und wenn sich das Können nicht nur auf ein tiefes Eindrücken des Gaspedals beschränkt, vermutlich auch ein schnelleres Ankommen am Ziel. (stm / Foto: CNET.de)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Garmin EcoNavigation – Benzin sparen oder nur schlechtes Gewissen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *