Schaukelstuhl mal anders: Chrom, Alcantara und fette Bässe

Erste Assoziationen mit einem Schaukelstuhl? Senioren, Häkeldeckchen, Kamillentee, Hitparade der Volksmusik? Alleine die verchromten, geschwungenen Beine des Wireless ARC Boom Chair sprechen eine andere Sprache. Rattan oder ähnliche Materialien sucht man vergebens, statt dessen kommt Alcantara zum Einsatz. Aber diese Sitzgelegenheit hat noch mehr zu bieten als futuristisches Design.

Unter der Sitzfläche bringt ein Vier-Zoll-Subwoofer den Hintern in Schwung. In der Kopfstütze befindet sich ein Paar Zwei-Wege-Lautsprecher mit einem Durchmesser von drei Zoll. Sie brüllen den Sound direkter als jede Stereoanlage ins Bewusstsein.

Außerdem verbaut der Hersteller Vibrationsmotoren in dem Stuhl. Vibrationsmotoren? Massage? Also doch ein Stuhl für Senioren? Beileibe nicht, denn diese Elemente schwingen im Takt und sorgen erst richtig dafür, dass sich die Bässe direkt ins Rückenmark hämmern.

Der Anschluss an diverse Tonquellen erfolgt entweder per Kabel oder drahtlos. Vibrationsintensität und Lautstärke stellt der beschallte Schaukler direkt am Stuhl ein. Knapp 200 Euro kostet der Hightech-Sitz. Sobald es sowas auch als Hollywood-Schaukel gibt, werd ich’s mir sofort holen. (stm / Bild: wowcoolstuff.com)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Audio, Lautsprecher

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schaukelstuhl mal anders: Chrom, Alcantara und fette Bässe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *