Loc8tor: Die Rettung für notorische Wichtige-Sachen-Verlierer

Loc8torGerade eben hatte ich mein Mobiltelefon noch in der Hand und hab im falschen Moment die falsche Frau angerufen. Wohl doch zu viel Bier an diesem Abend erwischt. Viel schlimmer noch, jetzt ist das Handy plötzlich weg. Selbst in den Untiefen meiner Taschen ist das Ding nicht mehr zu finden, und weder meine Freunde noch irgendwer an der Bar hat es gefunden.

Hätte ich doch bloß mein altes Nokia mitgenommen, dann wär jetzt nicht schon wieder mein Smartphone mit sämtlichen E-Mails, Notizen und Terminen beim Teufel. Oder hätte ich wenigstens einen Loc8tor-Sender drangehängt. Dann könnte ich mit dem Empfänger durch den Laden laufen, und das Handy mit einer Genauigkeit von 2,5 Zentimetern orten. Funktioniert allerdings nicht in riesigen Großraumdiskotheken, denn die Reichweite ist auf rund 120 Meter beschränkt.

Genau das Richtige für mich notorischen Wichtige-Sachen-Verlierer. Ein Sender für meinen Geldbeutel, einer für meinen Schlüsselbund, einer fürs Handy und vielleicht einer für mein Auto. Dann find ich die Karre auch im verwinkeltsten Parkhaus wieder. Das Set mit Empfänger und zwei Sendern kostet zwar gut 50 Euro, ist aber immer noch billiger als ein neues Handy. In meinem Vertrag kostet alleine eine neue SIM-Karte 25 Euro. (stm / Foto: red5.co.uk)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits, Gadget

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Loc8tor: Die Rettung für notorische Wichtige-Sachen-Verlierer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *