Kabellose Wetterstation ohne Sensoren, dafür mit Internet-Zugang

USB-Wetterstation i@SkyWetterstationen sind nicht nur ein praktisches Geschenk für Verwandte, sondern im Gegensatz zu Fotos, Kerzen oder ähnlichem Klimbim auch wirklich praktisch. Sie verraten, ob man das Haus im T-Shirt verlassen sollte oder doch lieber im Lodenmantel, ob die kurze Hose reicht oder es eher Schneehose samt Wollsocken sein sollten.

Und man kann einfach unendlich viel Geld ausgeben für so eine Wetterstation. Klar, denn man will ja nicht nur wissen, wie warm es im Wohnzimmer, sondern auch, wie kalt es draußen ist. Funksensoren sind gefragt – samt passender Batterien, versteht sich. Es gibt welche, die die Temperatur messen, welche für Windgeschwindigkeit und -Richtung, welche für den Luftdruck und welche, die die Niederschlagsmenge aufzeichnen. Möchte man voll ausgestattet und informiert sein, sammelt sich da ein beträchtliches Sümmchen an – allein die Sensoren reißen locker ein dreistelliges Loch in den Kontoauszug. Und dann muss man auch noch aufs Dach klettern, um das Windrad zu befestigen – nene, das muss doch auch einfacher und billiger gehen.

Geht es auch: Nämlich mit der Wetterstation i@Sky. Sie kann und zeigt alles, was eine „normale“ Wetterstation auch kann und zeigt – aber sie benötigt keine teuren Sensoren. Stattdessen verbindet sich sich kabellos mit dem beiliegenden Dongle, der via USB mit dem PC verbunden ist. Über ihn lädt sie sich die aktuellen Wetterdaten postleitzahlengenau herunter – und zeigt so an, wie warm es ist, wie stark der Wind weht und wie hoch die Regenwahrscheinlichkeit ist. Und das für nicht einmal 50 Euro! (dsc / Foto: techgalerie.de)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kabellose Wetterstation ohne Sensoren, dafür mit Internet-Zugang

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *