Für Workaholics: Nokia E55 und Nokia E75

Für die geschäftlichen Handy-Nutzer unter Euch, die ein Handy primär zum Arbeiten und nicht zum MP3-Dudeln benutzen, gibt es bei Nokia zwei neue Geräte: Der finnische Hersteller stellte die beiden Handys E55 und E75 auf dem Mobile World Congress vor.

Nokia E75

Als erste Geräte in der kompletten Produktpalette werden sie mit Nokias neuer E-Mail-Oberfläche ausgeliefert. Zusammen mit dem standardmäßig installierten Nokia Messaging soll dies die weltweit effizienteste mobile E-Mail-Lösung sein. Dank direktem Zugang zu Microsoft Exchange und IBM Lotus Notes sollen Unternehmen bis zu einem Drittel ihrer operativen Kosten einsparen können, da Middleware oder zusätzliche Server unnötig seien.

Die neue E-Mail-Benutzeroberfläche integriert Verzeichnisse, unterstützt HTML-E-Mails, bietet ausklappbare Verzeichnisbäume und kann E-Mails nach Datum, Absender und Größe sortieren. Zusätzlich sollen die beiden Geräte einen verbesserten Kalender sowie Kontakt- und Terminverwaltung bieten.

Nokia E75

Bei der Entwicklung des E75 habe man sich vom Nokia 9300 inspirieren lassen. Folgerichtig bietet das Slider-Handy E75 ein komplettes, seitlich aus dem Gerät ausfahrendes Keyboard zum Tippen von Texten und eine traditionelle Telefon-Tastatur. Alle sonstigen Funktionen sollen verbessert und in ein Chassis gepackt worden sein, das so klein wie nur irgend möglich ist.

Das E55 wird von Nokia als „the world’s most compact messaging device“, als kleinstes Nachrichtengerät der Welt bezeichnet. Dank kompaktem QWERTY-Keyboard und dem 1-Klick-Aufrufen der am meisten genutzten Anwendungen soll das Lesen, Verwalten und Beantworten von E-Mails schnell und effizient ablaufen. Hartnäckig soll der kleine Finne auch sein, denn mit bis zu 28 Tagen Standby-Zeit muss man sich nicht wirklich oft um das Laden des Akkus kümmern.

Nokia E55

Beide Geräte integrieren zudem Nokia Maps und A-GPS, verfügen über eine 3-Monats-Lizenz für die Navigation und haben N-Gage für das Spielchen zwischendurch an Bord. Das E75 verfügt zudem über Ovi-File-Funktionalität, so dass auf dem heimischen oder Büro-Rechner gespeicherte wichtige Daten remote verwaltet oder freigegeben werden können. Das soll sogar funtkionieren, wenn der Rechner aus ist.

Das Nokia E75 soll im März in den Farben Schwarz, Kupfer und Rot für 375 Euro (zzgl. MwSt. und ohne Vertrag) auf den Markt kommen. Das Nokia E55 soll im zweiten Quartal in den Farben Weiß und Schwarz im Regal stehen und dann 265 Euro (zzgl. MwSt., nicht subventioniert) kosten. (gst / Quelle: Nokia)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Für Workaholics: Nokia E55 und Nokia E75

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *