Alleskönner-Navi Clarion Mind mit Intel-Atom-Prozessor

Clarion MindDie Zeiten, in denen ein Handy nur telefonierte, ein MP3-Player nur Musik spielte und ein Navigationssystem nur den Weg wies, sind vorbei. Inzwischen kann jedes Gerät alles. Oder versucht es zumindest. Da passt das Clarion Mind ins Bild. Bereits ein Blick auf das ausgeschaltete Navi verrät: Hier steckt mehr drin als nur Routenplanung. Neben dem Display sitzt ein Intel-Atom-Aufkleber.

Der für mobile Geräte konzipierte Prozessor schlägt mit 800 MHz. 512 MByte Arbeitsspeicher unterstützen das eingesetzte Linux-Betriebssystem bei der Arbeit. Die besteht neben Wegfindung beispielsweise aus der Wiedergabe von Videos und Musik, Surfen im Internet und E-Mail-Kommunikation. Der Datenaustausch mit dem World Wide Web findet über WLAN statt. Gegen Ende des Jahres soll eine Version mit HSDPA folgen.

Außerdem verbaut Clarion in dem Navi einen DVB-T-Receiver. So glotzen Besitzer des Mind überall und jederzeit ihre Lieblingssendungen. Allerdings nicht am Steuer – befindet sich das Gerät in der Autohalterung, verweigert die Fernsehsoftware ihren Dienst, sobald sich das Fahrzeug schneller als Schrittgeschwindigkeit bewegt. Sehr gut, sonst richtet die neue Deutschland-sucht-den-Superstar-Staffel am Ende nicht nur psychische, sondern auch noch physikalische Schäden an. (stm)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alleskönner-Navi Clarion Mind mit Intel-Atom-Prozessor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *