Blinkende Umstandsmode: nach flexiblen jetzt auch elastische OLEDs

flexibles, drehnbares OLED-DisplayFlexible Displays sind dank rasantem Fortschreiten der OLED-Technologie in greifbarer Nähe. Ich freue mich ja schon auf Kleidungsstücke, die aus Displays bestehen. Wandelnde Werbeflächen, psychedelisch wabernde Althippies, tribalübersäte Kiddies, die für ihre nervenden Klingeltöne endlich die „fett korrekte“ optische Untermalung gefunden haben, und mit Ravern gefüllte Clubs, wo die Outfits die Lichtanlage gnadenlos in den Schatten stellen. Was für ein Chaos, und wer genau hinhört, erkennt meine eher begrenzte Begeisterung.

Jetzt gibt es das Ganze auch noch in dehnbar. Eine Arbeitsgruppe um Takao Someya an der Universität von Tokyo forscht derzeit an elastischen Displays. Bislang ist die Auflösung noch auf ein paar Pixel limitiert, wie auf der Nahaufnahme eindeutig zu erkennen. Aber das soll sich, wenn es nach den japanischen Wissenschaftlern geht, bald ändern.

Die OLED-Industrie denkt also auch an Schwangere, die zukünftig Stretch-Kleidung mit blinkenden „Baby-an-Bord“-Schildern tragen können. Na Halleluja. Dehnbare Stoffe? Moment – da gibt es doch nicht nur Umstandsmode, sondern auch figurbetonte Frauenbekleidung und nicht zu letzt auch Unterwäsche. Ihr habt jetzt die dreckigen Gedanken, nicht ich. Vielleicht freunde ich mich ja doch noch mit der rasant fortschreitenden Displaytechnologie an. (stm / Bild: ntech.t.u-tokyo.ac.jp)

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Blinkende Umstandsmode: nach flexiblen jetzt auch elastische OLEDs

  • Am 15. Mai 2009 um 20:40 von Nitis Umstandsmode

    Warum nicht Umstandsmode die Blinkt, nach dem Motto „hier bin ich“ oder „hier kommt Abwechslung“ na mal sehen was da kommt. Bis dahin Verkaufen wir Umstandsmode für alles gelegenheiten. Nitis Umstandsmode

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *