BlueWatchDog: Elektronischer Wachhund für Hand- und Notebooktasche

BlueWatchDogOb diese Anekdote wahr ist, wissen wir nicht. Aber sie ist nett – und sie beschreibt die Erfindung dieses Gadgets. Ein Freund von Ralph Rimet, Gründer und Geschäftsführer von Secu4, vergaß demnach sein Portemonnaie in einem Zug. Eine Mitfahrerin rief ihm nach, und er bekam sein Eigentum zurück.

Doch leider können wir uns darauf nicht immer verlassen. Ich habe schon eine komplette Reisetasche in der S-Bahn stehen lassen und natürlich nie wieder gesehen. Und zumindest diese Geschichte ist wahr. Leider – denn ich kam von einer Shopping-Tour zurück. Den Großteil der Klamotten im Inneren hatte ich noch nicht einmal getragen…

Da kommt der BlueWatchDog von Secu4 ins Spiel. Der elektronische Wachhund in Form einer Kreditkarte nimmt per Bluetooth Verbindung zum Handy auf. Ein Programm auf dem Handy legt die zulässige Entfernung zwischen Karte und Telefon fest – dabei wählt der Nutzer einen Abstand zwischen einem und 30 Metern. Wird er überschritten, geben Handy und BlueWatchDog Alarm – letzterer mit einer schrillen, 100 db lauten Sirene. Das ist eine praktische Erinnerungshilfe für alle, die so vergesslich sind wie ich – und gegen fiese Langfinger, die sich nur zu gerne an fremden Notebooktaschen oder Geldbörsen vergreifen. Alternativ könnte man höchstens noch einen echten Hund in seine Tasche stopfen.

Der BlueWatchDog ist ab sofort für circa 80 Euro bei diversen Händlern zu haben – online unter anderem bei Amazon. (dsc / Foto: Secu4)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BlueWatchDog: Elektronischer Wachhund für Hand- und Notebooktasche

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *