Modulares Kühlschranksystem für WGs mit Lebensmittel-Messies

Flatshare FridgeMilch? Lecker! Saure Milch? Weg damit! Milch, die erst sauer, dann zu Käse und schließlich zu irgendetwas dazwischen geworden ist? Würg! Vor allem, wenn diverse Mikroorganismen das Tetrapack durch ihre Ausgasungen zum Platzen gebracht haben. Und sich das schleimige Etwas im gesamten Kühlschrank verteilt. Bei meinen Lebensmitteln sieht es da Gott sei Dank nicht gar so schlimm aus, aber so einige Gammelmolke-Kandidaten würden mir da schon einfallen …

Für Wohngemeinschaften mit Lebensmittel-Messies eignet sich dieses modulare Kühlschranksystem des Designers Stefan Buchberger. Der Flatshare Fridge besteht aus lauter kleinen Elementen, die sich zu einem großen Vorratsschrank kombinieren. Jedes Mitbewohner bekommt sein eigenes Abteil. In ganz argen Härtefällen – beispielsweise während dem Urlaub geplatzer Mozarellapackungen – lässt sich ein besonders vergammeltes Modul auch entsorgen und durch ein neues ersetzen.

Cool wären da natürlich noch Bausteine mit verschiedenen Funktionen, etwa Bierzapfanlage, Eiswürfelmaschine oder Cocktailmixer. Noch cooler wärs, wenn das System jetzt bald in Media Markt & Co. stehen würde. Einen Nachteil hat der Flatshare Fridge allerdings: Das Bierfass für die nächste WG-Party passt aufgrund des verschachtelten Aufbaus nicht hinein. (stm / Bild: Elektrolux)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Modulares Kühlschranksystem für WGs mit Lebensmittel-Messies

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *