Civilization auf dem iPhone: das Ende der Produktivität

Civilization fürs iPhoneCivilization! Wer kennt es noch? Wer hat es noch mit civ.exe aus dem DOS-Prompt heraus gestartet, um dann mit den NUM-Block-Tasten rundenbasiert Einheiten über die Karte zu schicken, sein Reich auszubauen und die Gegner zu besiegen? Das weckt Erinnerungen an eine Zeit, in der Grafik noch nicht dreidimensional war. Trotzdem haben uns die Spiele nächtelang vor der noch flimmernden Röhre gehalten – ganz zur Freude unserer Augen.

Das im Vergleich dazu flimmerfreie, aber winzige iPhone-Display dagegen bringt die Sehnerven zum Jubeln, das Spiel selbst den iPhone- oder iPod-Touch-Nutzer: Wie beim großen Vorbild führt der Gamer eine von 16 Zivilisationen wie Deutschland, Japan oder Amerika zum Sieg. Ob man sich dabei lieber auf kriegerische Auseinandersetzungen konzentriert, auf wirtschaftliche oder wissenschaftliche Vorteile setzt oder sein Volk zu einer Hochkultur entwickelt, bleibt dabei dem Spieler überlassen – über Tage und Wochen hinweg oder immer wieder von Neuem. Die Szenarien und das Gameplay sollen dabei identisch sein mit der Ur-Version des Strategiespiels schlechthin.

Wer es haben möchte, findet es ab sofort für 3,99 Euro im AppStore – und sollte sich beeilen. Laut unserer amerikanischen Kollegen soll sich der Preis morgen verdoppeln: Zumindest in den USA steigt der Preis am 13.8. auf 9,99$.

Aber Vorsicht: Im Büro sollte man das Spiel lieber nicht starten. Ansonsten hätte Apple sich die Integration von Exchange & Co. sparen können – denn wenn Civilization einmal läuft, war’s das mit der Produktivität. Zumindest, bis der Akku leer ist, aber E-Mails gibt’s dann auch keine mehr. (dsc)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Civilization auf dem iPhone: das Ende der Produktivität

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *