Tragbare Lautsprecher: sechs mobile Soundsysteme im Vergleichstest

Eins haben Filme dem richtigen Leben voraus: Auf der Leinwand gibt es immer den passenden Soundtrack zum aktuellen Geschehen. Die Protagonisten machen es sich am Strand bequem, und schon spielt Bob Marley wie aus dem Nichts die richtige Musik dazu. Inzwischen besitzen Handys zwar Platz für tonnenweise MP3s, doch die integrierten Lautsprecher sorgen ausnahmslos für Frust statt Lust. Der Markt bietet eine ganze Reihe von tragbaren Soundsystemen, die deutlich mehr leisten. Wir haben einen Tag mit sechs portablen Lautsprechern verbracht.

Gefährliche Idee, den Kurzurlaub erst Montag früh zu beenden und direkt ins Büro zu fahren. „Verdammt, verschlafen!“ – Duschen, Zähneputzen, schnell einen Bissen zwischen die Zähne schieben, und auf geht’s zum Bahnhof. Zwei Stunde Zugfahrt und ein eigenes Abteil: Das schreit geradezu nach ein bisschen Musik zum Wachwerden. Gequäke aus den Handylautsprechern? Nein, danke. Wir probieren das Logitech Pure-Fi Mobile aus.

Logitech Pure-Fi Mobile: Ghettoblaster im Zwergformat

Logitech Pure-Fi Mobile

Der überdimensionale Logitech-Schokoriegel verbirgt sich außerhalb seiner Arbeitszeiten in einer weichen, dicken Tasche. Die Front dominieren vier gleich große Boxen. Hinten sitzt eine Klinkenbuchse für den Anschluss von MP3-Playern und Handys. Ein seitlicher Anschluss wäre uns lieber gewesen, aber glücklicherweise ist das Pure-Fi Mobile nicht auf Kabel angewiesen. Es verbindet sich via Bluetooth mit A2DP-fähigen Handys. Mit dem Samsung Beat DJ arbeitet der Mini-Ghettoblaster auf Anhieb einwandfrei zusammen.

Auf der Oberseite befinden sich Ein/Aus-Schalter sowie Tasten für lauter, leiser und Bluetooth aktivieren. Darüber fungiert das Logitech auch als Freisprecheinrichtung. Bedienelemente für Abheben, Auflegen und Stummschalten gibt es ebenfalls.

Zwei ausklappbare Standfüße an der Unterseite sorgen für einen sicheren Stand – sogar auf dem kleinen Tisch im Abteil. Die zierlichen Füßchen machen einen erstaunlich soliden Eindruck.


Das Pure-Fi Mobile verbindet sich ohne Probleme mit dem Samsung Beat DJ.

Für seine kleinen Abmessungen liefert das Pure-Fi Mobile einen erstaunlich guten Sound. Obwohl sich die vier Boxen auf einer Seite aufreihen, lässt die Soundqualität nur wenig nach, wenn man nicht direkt vor dem System sitzt. Höhen und Mitten bringt das Pure-Fi erstaunlich gut rüber. Der Bass ist ebenfalls recht ordentlich, wird in Richtung maximaler Lautstärke allerdings unsauber.

Wir meinen: Das Logitech Pure-Fi Mobile passt problemlos noch irgendwie in die Notebooktasche oder den Rucksack. Das System liefert – egal ob per Kabel- oder via Bluetoothanbindung – einen erstaunlich guten Sound. Lediglich der Bass könnte etwas druckvoller sein. Bei den handlichen Dimensionen und dem Preis von rund 70 Euro ist das aber durchaus zu verzeihen.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Tragbare Lautsprecher: sechs mobile Soundsysteme im Vergleichstest

  • Am 8. September 2009 um 15:12 von andi

    Harman Kardon Go + Play
    Hallo,
    ich besitze seit fast 2 Jahren das Go+Play. Wie im Test beschrieben ist es recht schwer, klanglich aber überwältigend. Jenachdem, wo man das Gerät im Raum platziert ist der Bass stärker oder schwächer. Ich stelle es gerne etwas erhöht in der Nähe einer Ecke auf. Bass, Mitten und Höhen sind für ein Gerät dieser Preiskategorie erstaunlich direkt und abgestimmt.

    Für den mobilen Betrieb mit Batterie ist das System nur bedingt geeignet. Um die Laufzeit zu verlängern wird automatisch der Bass reduziert. Ausserdem benötigt man 8 Monozellen. Zudem ist der Kasten doch recht schwer und globig.

    Noch ein Nachteil ist der unfexible Griff, der im Weg ist, wenn man ins Display des Ipod schauen will. Meinen Classic kann ich in dem System nicht hochklappen.

    Ich nutze das System in der Wohnung. Balkon, Badezimmer, Schlafzimmer, Küche… dafür ist das Teil eine Wucht und ich bereue den Kauf keinesfalls.

  • Am 10. April 2011 um 13:25 von Sabrina Kern

    JBL On Tour XTB
    Hallo!
    Ich wollte das JBL On Tour XTB kaufen, allerdings kostet das günstigste das ich gefunden habe 100€, ihr habt aber 55 geschrieben?!

    • Am 30. Mai 2011 um 17:57 von Chriz12

      AW: JBL On Tour XTB
      Das stimmt Amazon sogar 120€ würde es auch für 55 bis 70€ kaufen aber ganz bestimmt nicht für 120€ …gibt es da villt ein paar unterschiedliche "Versionen"? hoffe auf Antwort
      lg Chros

      • Am 8. November 2011 um 10:19 von derPablo

        AW: AW: JBL On Tour XTB
        Es gibt verschiedene Versionen des JBL On Tour. Die hier vorgestellte Version ist mit Bluetooth®. Die anderen, so wie auch meine, haben bis auf die neueste Version für das iPad kein Bluetooth® und lassen sich nur über ein 3.5mm Klinkenkabel bedienen. Ein USB-Anschluss ist vorhanden, aber nur für die Aufladung eines iPod zu gebrauchen.
        Ich hoffe ich konnte damit helfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *