Das System ist beileibe nicht neu. Bereits vor zwei Jahren kam das Dock hierzulande in den Handel. Allerdings hatte die ursprüngliche Version Probleme, Musik von neueren iPods und iPhones abzuspielen. Seit diesem Frühling ist eine überarbeitete Version im Handel, die einwandfrei mit Apple zusammenarbeiten soll.

Design

Mit seinem abgefahrenen Äußeren schreit das Go + Play geradezu: Wo ist die Party? Auf beiden Seiten des Systems befindet sich je ein von Metallgittern geschütztes Lautsprecherpaar. Über die Mitte spannt sich ein gut daumendicker Bügel aus gebürstetem Stahl. Damit wirkt das Dock wie eine futuristische Handtasche – allerdings für Männer. Das Harman Kardon misst 50 mal 24 mal 23 Zentimeter und wiegt ohne Batterien 4,6 Kilogramm. Auf der Unterseite sitzen vier Gummifüße, die Vibrationen verhindern sollen.

Auf der Oberseite des schwarzen Gehäuses finden sich drei Tasten: An/Aus, lauter und leiser. Weitere Bedienelemente bietet die mitgelieferte Funkfernbedienung: Play, Pause, nächster und vorheriger Titel sowie Lautstärkeregelung. Die Reichweite beträgt rund zehn Meter, sogar wenn Wände im Weg stehen. Wenn Sie nicht gebraucht wird, bewahrt ein Fach im Gehäuse des Soundsystems die Fernbedienung sicher auf.

Das iPod-Dock des Go + Play befindet sich oben auf dem Ghettoblaster. Dadurch blockiert der Stahlgriff das Dock etwas. Außerdem liegt der Apple-Player fast horizontal in der Station, so dass das Display nicht so gut abzulesen ist. Immerhin: iPods und iPhones tanken Energie, während sie in dem System stecken.


Mit der Sechs-Tasten-Fernbedienung steuern Anwender die Lautstärke, wechseln zwischen den Titeln und starten beziehungsweise stoppen die Wiedergabe.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Harman Kardon Go + Play: tragbarer Lautsprecher fürs iPhone

  • Am 6. Juli 2010 um 17:05 von Skolda, Gregor

    Harman/Kardon go+play
    Scheibar ist keinem der Testprofis bisher aufgefallen, dass das go+play- System nur zwei Lautsprecher vorne (zwei Hochtöner und zwei Tieftöner), sowie ein Bassreflex- Ausgang hinten besitzt. Das vierte Gitter ist eine Attrappe. Der Klang ist trotzdem super!

    • Am 7. Juli 2010 um 14:07 von Stefan Möllenhoff

      AW: Harman/Kardon go+play
      Hallo Gregor,

      das ist uns im Test wohl durchgerutscht. Wir haben das Go+Play nicht in seine Bestandteile zerlegt. Vielen Dank für die Ergänzung :-)

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

      • Am 24. Juli 2010 um 16:31 von Thorsten Lehmann

        AW: AW: Harman/Kardon go+play
        Das ist wohl nicht das Einzige was bei Euch "durchgerutscht" ist, oder könnt Ihr mir bitte mal sagen wo Ihr den USB Anschluss und den S-Video Ausgang gefunden haben wollt. Das Gerät besitzt diese Anschlüsse nicht und lässt sich insofern weder mit dem Rechner verbinden noch synchronisieren – … und das Abspielen von Clips auf Fernseher oder Beamer -…auch Fehlanzeige !
        Peinlich, peinlich liebe Test"profis" !!!

        Beste Grüße,

        Thorsten Lehmann

  • Am 24. Juli 2010 um 18:34 von Thorsten Lehmann

    Fehlender USB Anschluss und S-Video Ausgang
    Habe gerade im Netz recherchiert und erfahren, daß das "Go & Play" sowohl mit als auch ohne USB und S-Video Out vertrieben wird. Das eine hat hinten 2 Anschlüsse ( Netz und Aux ), das Andere hinten 4 Anschlüsse ( Netz, USB, S-Video und Aux ). Mein heute bei Saturn gekauftes Gerät hat nur 2 ! Es sollte also vor dem Kauf unbedingt erfragt werden um welches Gerät es sich handelt, um keine böse Überraschung zu erleben.
    Sorry, war also nicht Euer Fehler, ist aber ein echtes "Unding" !!!
    Beste Grüße,
    Thorsten Lehmann

  • Am 12. November 2010 um 22:07 von NickCroft

    Go & Play (micro)
    Du meinst aber nicht zufällig das G&P "micro"? Sieht sehr ähnlich aus und hat die von dir erwähnten Anschlüsse am Gerät.
    Das "große" G&P habe ich noch nie mit mehr als 2 Anschlüssen entdeckt (finde aber online gelegentich diese Angaben).

    • Am 2. Dezember 2010 um 01:38 von Alex Weigert

      AW: Go & Play (micro)
      Hallo NickCroft, ich glaube du hast recht! Der Testbericht lest sich wie vom Modell Micro, da dieser die angegebenen 60 Watt hat, der "Große" hat laut Hersteller glaube ich 120 Watt.
      Hast du Erfahrungen von den zwei Geräten. Würde mir gerne einen Go&Play zulegen, weiß aber nicht ob der Micro, Soundtechnisch trotz weniger Leistung auch so überzeugend ist??
      Den Großen habe ich bereits bei Saturn angehört und war hellauf begeistert.
      Wäre für Erfahrungstips sehr dankbar !

      • Am 13. Dezember 2010 um 10:06 von ThePepsi

        AW: AW: Go & Play (micro)
        Hallo Alex,
        ich kann dir nur eins sagen, lass die Finger vom Go&Play Micro
        und investiere ein paar Euro mehr in das Große Go&Play!
        Hab die beiden Geräte bei uns im MediaMarkt probe gehört & das Kleine kannste echt vergessen! Ich hab mir das Große Go&Play zugelegt & meins hat vier Anschlüße!!! (Strom,USB,S-Video,AUX-In)
        Also nimm das Große, damit biste besser bedient!!

  • Am 12. Dezember 2010 um 12:14 von Alex Weigert

    Unterschied zwischen Go+Play und Go+Play Micro
    Habe nun beide Geräte bei mir Zuhause und miteinander verglichen. Da es bis jetzt nirgends einen Testberericht dieser zwei Geräte im Vergleich gelesen haben, und die Verwirrung sehr groß ist, würde ich gern paar Zeilen diesbezüglich hier schreiben.
    Der "normale" Go+Play hat generell nur zwei zwei Anschlüsse für Stromzufuhr und einen "Audio in" Eingang an dem man über ein 3,5 Klinkkabel z.B. einen PC, ext. MP3, Stereoanlage ect. anschließen kann. Ein USB Anschluss ist NICHT vorhanden, war aber früher, bei der ersten Serie des Go+Play noch vorhanden, hier konnte man allerdings in Verbindung eines PC´s kein Update machen, sondern lediglich z.B. einen USB Stick anschließen. (…so die Aussage von Harman Kardon, wo ich mich bei der Kundenhotline informiert habe)
    Diese Geräte werden aber schon lange nicht mehr vertrieben und der Go+Play wird lediglich mit dem oben erwähnten Anschlüssen verkauft.
    Der "normale" Go+Play hat 120 W (2x30W Hoch u.Mitteltöner + 2x 30W Bässe)
    Der Klang ist wie schon oft erwähnt für diese Größe sehr gut, hat satte Bässe und klare Höhe und dies auch bei voller Lautstärke und sich zu überschlagen.
    Der Go+Play ist eigentlich nur für den iPod konzipiert, kann aber mit dem iPhone auch benutzt werden, nur das er hier eine Meldung bringt, mit dem Hinweis das dieses Gerät nicht für den G+P gedacht ist und Störungen auftreten können. Wenn man diese Meldung mit OK bestätig, kann man das iPhone ganz normal wie jeden iPod verwenden, ohne das irgendwelche Probleme auftreten.
    Die Lageposition des IPhone/Pod ist wie in eingigen Test schon erwähnt bisschen ungünstig, da es direkt unter dem Edelstahlbügel liegt, und bisschen die Sicht und die Handhabung einschränkt, ist aber trotzdem noch akzeptabel.
    Das iPhone/Pad wird immer wenn es in der Docking Station liegt, geladen.
    So und jetzt zu Go+Play Micro (abgekürzt GPM)
    Dieses Gerät kam erst vor kurzen auf den Markt und ist speziel für den iPod und das iPhone entwickelt worden, so das der GPM das iPhone sofort erkennt.
    Der GPM besitzt außer dem üblichen Strom und "Audio In" Anschlüssen auch noch einen USB Anschluss der mit dem PC verbunden, automatisch Updates und Syncronisation durchführt. Außerdem besitzt der GPM auch noch einen Video Ausgang mit dem man, wenn er an einem Monitor angeschlossen ist, auch Filme vom iPod/Phone anschauen kann. Die Lageposition des iPhone/Pods ist schräg nach vor verlagert so das dieser besser bedient werden kann. Diesbezüglich ist der GPM im Vergleich besser ausgesatttet, aber………und hier liegt der Unterschied, warum ich mich letztendlich für den "großen" go+Play entschieden habe……..
    Da der GPM "nur" 60 W (2×15 Mittel und Hochtöner + 1x 30W Bass) hat, ist der Klang nicht so Kraftvoll wie bei seinem großen Bruder. Der Klang ist, auch bei voller Lautstärke sehr gut, hat guten Bass und klare Höhen, aber kommt diesbezüglich nicht an den großen Bruder Go+Play ran.
    Da ich dem Bass und den Kraftvollen Klang des "normalen" Go+Play zu begeistert bin, und ich auch darauf wertlege, mal lauter aufzudrehen, habe ich mich für den Go+Play entschieden, mit dem Nachteil, daß ich meine Updates und Syncros über mein separates USB Kabel machen muß.
    Als kleiner Vorteil fällt mir auch noch ein, daß der "normale" Go+Play ein kleines verstecktes Fach für die Fernbedienung hat, was ich beim GPM nicht finden konnte.
    MEIN FAZIT:
    Wer noch mehr auf Klang – insbesondere Bässe und Lautstärke wertlegt da er das Gerät auch mal für Partys
    ect. hernehmen möchte, und auf den USB Anschluss verzichten kann, nimmt klar den großen "normalen" Go+Play

    Wer das Gerät eher als normale Dockingstation zum Laden, Syncronisieren und Updaten hernimmt, einen guten sauberen Klang erwartet und Zimmerlautstärke ausreichend ist, entscheidet sich für den Go+Play Micro.

    Ich hoffe ich konnte einigen mit meinen Bericht helfen, da ich selber mich Wochenlang mit den Thema beschäftigt habe :-)

  • Am 22. Dezember 2010 um 12:08 von Michael Kücke

    Harman/Kardon go+play
    Danke für die tollen Informationen, sind für mich als "Nichtfachmann" sehr hilfreich. Habe bisher bei Saturn das Gerät anhören können. Bin seitdem begeistert. Habe trotzdem noch eine Frage: Gibt es möglicherweise trotzdem noch 2 verschiedene Modellvarianten vom go+play auf dem Markt? (Es ist nicht das go+play micro gemeint) Beim Internetanbieter redcoon.de heißt es, das Gerät go+play besitze 2 Breitbandlautsprecher, sonst keine weiteren Lautsprecherangaben. In einem Bericht vorher von Herrn Axel Weigert steht: (2x30W Hoch u.Mitteltöner + 2x 30W Bässe). Als Laie frage ich: Werden die 2 Basslautsprecher nicht mitgezählt oder gibt es 2 verschiedene Geräte?

  • Am 22. Januar 2011 um 12:02 von Maria Wagner

    Harman Kardon go and play 5 DRINGEND
    Ich habe mir den 120 W go and play gekauft. Es gibt beigepackt eine Liste, die den verschiedenen Ipods eine Nummer des Adapters zuweist. Auf der Liste fehlt der IPOD TOUCH 4G. Ich möchte nicht herumprobieren und etwas kaputt machen. Daher meine Frage: Ist Go and Play 120 W für IPOD Touch 4 G, 32 GB, kompatibel? Wenn ja, welchen Adapter (nummer?) muss ich nehmen? Oder sollte ich bei Apple eine UNIVERSAL Adapter bestellen? Bitte ganz dringend. DAAANKE!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *