Edle Netbooks im Vergleich: Design, Touchscreen, 3D-Grafik & Co.

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Netbooks nicht unbedingt billige Zweitrechner sind – schließlich kann man problemlos 650 Euro oder mehr für so ein Mini-Notebook ausgeben. Deswegen werfen wir einen Blick auf das obere Ende des Marktes und vergleichen Geräte mit besonderen Merkmalen wie HDMI-Ausgang, Touchscreen, 3D-Grafik oder hochwertigem Design.

Das erste Netbook in unserer Redaktion war der Eee PC 701 von Asus. Das ursprüngliche Ziel der Mini-Computer-Hersteller, nämlich den magischen Preispunkt von 100 Euro zu unterschreiten, hat das erste Gerät bereits um Längen verfehlt: 250 Euro kostete der erste Eee PC, mit ein paar Zusatzausstattungen kam das Gerät auf über 300 Euro. Ohne Windows, wohlgemerkt, ausschließlich mit Flash-Speicher, mit einer Display-Auflösung, bei der Surfen keinen Spaß macht, und mit einem winzigen 7-Zoll-Display.

Okay – für den ersten Versuch gar nicht schlecht. Dennoch haben wir damals gehofft, dass die Preise fallen. Doch das Gegenteil ist eingetreten: Netbooks, die ursprünglich als billige Zweitrechner für den Rucksack gedacht waren, können das Konto problemlos um 650 Euro belasten. Die Kunden wollen es so. Linux verkauft sich nicht, weil es für die Masse zu kompliziert ist. Man will Windows. Das Microsoft-Betriebssystem kostet Geld und ist ressourcenhungrig. Die Geräte bekommen stärkere Prozessoren, größere Displays, mehr RAM, echte Festplatten und immer mehr Ausstattungsmerkmale.

Deswegen haben wir uns nun im oberen Marktsegment der Netbooks umgesehen und sieben Modelle mit ganz besonderen Ausstattungsmerkmalen ermittelt – von Touchscreen über 3D-Grafik und Designer-Gehäuse bis hin zum HDMI-Ausgang.

Asus Eee PC S101

Asus Eee PC S101

Hier wird auf den ersten Blick klar, was die Besonderheit an diesem Netbook ist: Es ist in Farbtönen mit den Namen Champagner, Graphit oder Mokkabraun zu haben, silberne Streifen zieren die Ränder und Swarovski-Kristalle die Scharniere. Dabei ist das Gerät ganz und gar nicht ein übertriebenes Spielzeug im Hello-Kitty-Stil, sondern einfach ein praktischer Begleiter im attraktiven Look, ohne billig zu wirken.

Mit seinen übrigen Ausstattungsmerkmalen setzt sich der S101 nicht von der Masse ab – 10-Zoll-Display, Atom-Prozessor und Intel-Grafik sind Standard. Anstelle einer konventionellen Festplatte verbaut Asus eine 16-GByte-SSD, dazu gesellt sich eine SD-Speicherkarte mit ebenfalls 16 GByte. Für den üblichen Netbook-Einsatz sollte das mehr als ausreichen, außerdem ist der digitale Speicher unempfindlich gegenüber Erschütterungen. Die komplette Film-, Musik- und Fotosammlung hat allerdings keinen Platz.

Praktisch für potentielle Käufer: Der Preis ist seit der Markteinführung massiv gesunken. Waren im letzten Jahr noch knapp 600 Euro ausgerufen, wechselt das Gerät inzwischen bereits für 450 Euro den Besitzer. Manche Anbieter unterbieten diesen Preis sogar noch.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Edle Netbooks im Vergleich: Design, Touchscreen, 3D-Grafik & Co.

  • Am 30. Dezember 2009 um 16:33 von neLLi tHe kiD

    Was ist mit dem Gigabyte Booktop?
    Ich vermusse bei den "besonderen" Netbooks das Gigabyte Booktop, z.B. in der Konfiguration M1022X für ca. 480 €

    http://www.gigabyte.de/Products/notebook/Products_List.aspx?NoteBookType=Booktop

    Das Booktop hat (außer das C-Modell!) als Alleinstellungsmerkmal auf dem Netbook-Markt eine Dockingstation dabei, die weiteren Werte kann man unten entnehmen, ich persönlich bin mit dem Vorgängermodell (160 GB Festplatte, Win XP) mehr als zufrieden und kann auch die lange Akku-Laufzeit aus der Praxis bestätigen. Verarbeitung solide, n zweites GB RAM kriegt man problemlos eingebaut und auch die Modelle ohne UMTS Modul sind vorbereitet, es ggf. später nachzurüsten.

    10" Netbook inkl. passender Dockingstation

    – 10.1" WSVGA TFT-LED Display, Auflösung 1366×600
    – 1024 MB DDR2-RAM Arbeitsspeicher on-board (max. 2GB)
    – 250 GB SATA Festplatte
    – Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor
    – 10/100 Ethernet
    – WLAN 802.11b/g/n & Bluetooth 2.1 + EDR integriert
    – 3x USB
    – 4-in-1 Cardreader (SD/MMC/MS/MS Pro)
    – Express Card Slot
    – 1.3 MP Webcam integriert
    – VGA Ausgang
    – 1x Line-out, 1x Mikrofon-in
    – Li-Ion Akku (6 Zellen/7650mAh) ca. 8 Stunden
    – inkl. Neoprentasche mit Tragegriff
    – Windows 7 Starter
    – 2 Jahre Garantie

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *