Wer viel unterwegs ist, hat nicht nur mit Stress, sondern auch ständig mit Lärm zu kämpfen. Ob dröhnende Flugzeugturbinen, ratternde Züge oder rauschende Autos – ruhige Momente gibt es kaum. Da sind Kopfhörer, die nicht nur durch einen besonders festen Sitz, sondern auch mittels aktiver Geräuschreduzierung für Ruhe sorgen, Balsam für die Seele.

Design

Der AKG K390NC sieht schlicht aus – so gar nicht nach einem 129 Euro teuren Ohrhörer. Allerdings fällt das Design eher in die Sparte „Understatement“ als in die Billig-Ecke. Als Materialien kommen sowohl matter und glänzender schwarzer als auch dunkelsilberner Kunststoff zum Einsatz. Dort wo das Kabel in die verhältnismäßig großen Gehäuse mündet, befindet sich eine etwa zwei Zentimeter lange, sehr robust wirkende Verstärkung.

Knapp 20 Zentimeter unterhalb des linken Ohrhörers sitzt eine kleine Fernbedienung mit einer einzelnen Taste und einem integriertem Mikrofon. Rund 25 Zentimeter weiter unten münden die Kabel schließlich in ein gut einwegfeuerzeuggroßes Kästchen. Auf diesem finden sich an der einen Seite Ein/Aus-Schalter für die Geräuschreduzierung und ein Mute-Knopf. Gegenüber sitzt das Batteriefach für eine AAA-Zelle. Auf der Oberseite verbaut AKG einen Clip, mit dessen Hilfe sich das Gehäuse an der Kleidung festhält. Die Mechaniken von Clips und Batterieklappe wirken solide.


AKGs neueste Schöpfung, die K390NC sehen für 129 Euro teure Kopfhörer sehr dezent aus.

Durch die Kabellänge bedingt hält sich das Kästchen irgendwo am Oberteil fest, sei es am Hemdkragen oder an einer Pullifalte. Für die Befestigung am Gürtel ist die Strippe leider zu kurz. Die Verbindung zwischen Gehäuse und MP3-Player oder Handy mit Standard-Klinkenbuchse gelingt mittels 2,5-auf-3,5-Millimeter-Kabel. Dank der absteckbaren Strippe lässt sich der Kabelverhau minimieren, setzt man den AKG K390NC nur zur Geräuschminimierung ein – etwa auf Interkontinentalflügen.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu AKG K390NC exklusiv getestet: Ohrhörer mit Noise Cancellation

  • Am 29. Januar 2010 um 10:21 von ThG

    Freisprechmöglichkeit
    Schade dass nicht explizit erwähnt wird, dass die Freisprechfunktion nur bei Iphone und Blackberry, nicht aber bei nokia smartphones möglich ist

    • Am 7. Juli 2010 um 13:56 von Stefan Möllenhoff

      AW: Freisprechmöglichkeit
      Hallo ThG,

      vielen Dank für den hilfreichen Hinweis. Wir haben die Kopfhörer damals leider nicht mit einem Nokia-Handy getestet.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 7. Juli 2010 um 12:13 von kikkistummel

    Sony Ericsson
    Bei meinem neuen XPERIA X10 Mini funktioniert es nur als Kopfhörer auch nicht. ;-(((((

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *