IFA 2009: Fujitsus neue NAS-Server bieten bis zu vier Terabyte Speicherplatz

Fujitsu CELVIN NASFujitsu zeigt auf der IFA 2009 (Halle 13, Stand 101) zwei NAS-Server der CELVIN-Produktreihe. Die einfach zu installierenden Media-Server CELVIN NAS Server Q600 (PDF) und CELVIN NAS Server Q700 (PDF) können via Netzwerk von jedem Windows-, Mac- oder Unix-Rechner, Spielekonsolen wie Microsoft Xbox 360 oder Sony Playstation 3, Apples iPhone und iPod Touch sowie Media-Playern genutzt werden.

Die NAS-Systeme dienen als Backup-, Drucker-, File- oder Download-Server. Im Medienbereich punkten sie mit UPnP-/DLNA-1.5-Kompatibilität, Twonky-Media-4.5- sowie iTunes-Server und unterstützen DLNA für Xbox 360 und PS3. Für die Datensicherung bieten die CELVIN-Modelle ein spezielles Backup-Konzept mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten. Dazu zählt die automatische intelligente Sicherung von Daten auf mehreren Rechnern, Duplizierung der Daten auf einem externen Server oder die Spiegelung der Daten.

Der CELVIN Q600 integriert eine einzelne Festplatte mit einem Speichervolumen von 500 Gigabyte, einem Terabyte, anderthalb Terabyte oder zwei Terabyte. Der CELVIN Q700 bietet Platz für zwei Festplatten dieser Kapazitäten. Beide Modelle verfügen über drei USB-Anschlüsse und einen Gigabit-Ethernet-Port. Die mit einem 1.2 GHz schnellen Marvell-Prozessor und 512 MByte DDR2-Arbeitsspeicher bestückten NAS-Server sollen Lesegeschwindigkeiten von 60 MByte/s und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 35 MByte/s erreichen und damit mehr als doppelt so schnell sein wie herkömmliche Heimserver.

Der CELVIN NAS Server Q600 mit 500-GByte-Festplatte soll 239 Euro kosten, der große Bruder Q700 mit zwei 500-GByte-Festplatten 369 Euro. Beide Geräte sind ab sofort im Fachhandel und direkt über Fujitsu erhältlich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA 2009: Fujitsus neue NAS-Server bieten bis zu vier Terabyte Speicherplatz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *