IFA 2009: Altec Lansing packt den Ghetto-Blaster aus

Der Audio-Spezialist Altec Lansing, ein Tochterunternehmen von Plantronics, stellt auf der IFA (Halle 7.2A, Stand 1104) etliche neue Soundsysteme vor, zu denen mit dem MIX auch eine sogenannte Digitale Boombox gehört. Die portable iPhone-/iPod-Docking-Station im Ghetto-Blaster-Look soll perfekten Sound bieten und neben Apples Endgeräten per 3,5-mm-Klinke-Anschluss auch auf beliebige andere MP3- und Media-Player zugreifen können. Mit der mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung kann bequem zwischen den verschiedenen Audioquellen hin und her gewechselt werden.

Altec Lansing Mix

Das Altec Lansing MIX integriert einen Class-D-Verstärker und soll dank digitaler Signalverarbeitung (DSP) eine sehr gute Klangqualität bieten. Das System beherbergt zwei 1-zöllige Horn-Loaded Polypropylen-Hochtöner, zwei 3-zöllige Midrange-Treiber und einen 5,25-zölligen Sidefiring-Subwoofer mit XdB-Bassverstärkung und passivem 5,25-Zoll-Radiator für ein solides Bassfundament.

Ein LC-Display informiert über Musiktitel, Künstler und Album. Ist die Playlist des iPods bereits hoch- und runtergelaufen, kann man auf ein UKW-Radio mit vier Sender-Speicherplätzen zurückgreifen. Mit satten acht LR20-Batterien bestückt, soll das Altec Lansing MIX bis zu 30 Stunden mobiler Musikwiedergabe ermöglichen.

Der Altec Lansing MIX soll ab dem 1. Oktober 2009 für 299,99 Euro (inkl. MwSt.) im Handel erhältlich sein. Neben der IR-Fernbedienung ist ein 3,5-mm-Klinke-Audiokabel im Lieferumfang enthalten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA 2009: Altec Lansing packt den Ghetto-Blaster aus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *