Pentax stellt günstige Spiegelreflexkamera mit Videofunktion vor: K-x

Pentax K-xMit der K-x bringt Pentax den Nachfolger seines Einsteigermodells K-m auf den Markt. Dem aktuellen Trend gemäß zeichnet die handliche Spiegelreflexkamera HD-Videos mit 1280 mal 720 Pixeln auf – allerdings nur mit 24 Bildern pro Sekunde. Bei Standbildern liefert der 23,6 mal 15,8 Millimeter große CMOS-Sensor eine Auflösung von 12,4 Megapixeln. Erfreulich: Der lichtempfindliche Chip ist beweglich aufgehängt und gleicht so zittrige Hände des Fotografen aus. Zudem steht dadurch der Bildstabilisator zur Verfügung, unabhängig davon, welches Objektiv auf dem Bajonett steckt.

Bei der Energieversorgung setzt Pentax auf zwei AA-Batterien. Mit Lithium-Ionen-Zellen sollen bis zu 1900 Bilder am Stück möglich sein. Insgesamt hält der Verschluss laut Pentax 100.000 Auslösungen durch, die kleinste Belichtungszeit beträgt 1/6000 Sekunde.

Die Pentax K-x soll ab November im Handel erhältlich sein. Mit dem 18-55mm-Kitobjektiv wechselt die Spiegelreflexkamera für 649 Euro den Besitzer. Weitere Details hält die folgende Bildergalerie bereit. (Bild: Pentax)

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Pentax stellt günstige Spiegelreflexkamera mit Videofunktion vor: K-x

  • Am 18. September 2009 um 00:55 von the maxx

    Pentax K-x Videofunktion
    Da fast jeder Film auf Dvd oder Tv weltweit mit rund 24-25 Bildern pro Sekunde läuft, verstehe ich den negativen Kommentar zur Videofunktion "allerdings nur mit 24 Bildern pro Sekunde" gelinde gesagt unverständlich-schließlich ist es immer noch in erster Linie eine fotokamera – mfg the Maxx

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *