Mobile Vieltipper haben die Qual der Wahl. Reine Touchscreen-Geräte sind zum Schreiben von langen E-Mails, SMS-Nachrichten oder Romanen ungeeignet – bleiben also nur Handys mit Tastatur und Touchscreen, die vergleichsweise dick sind, oder welche im klassischen Blackberry-Look. Eine Alternative dazu stellt das E55 von Nokia dar: Es ist im klassischen Riegel-Format gehalten, extrem flach und verfügt über ein Tastenfeld mit doppelter Belegung.

Hybrid-Tastatur

Mit einer Bauhöhe von gerade mal 9 Millimetern gehört das E55 zu den dünnsten Smartphones auf dem Markt. Glücklicherweise wirkt es dabei nicht breitgetreten, sondern sieht wirklich elegant aus. Auf den ersten Blick unterscheidet sich dieses Smartphone kaum von seinen Nokia-Brüdern mit klassischer Zifferntastatur, doch wer näher hinsieht, entdeckt die zwei zusätzlichen Tastenreihen – zu viel für ein Telefon, zu wenig für einen Computer.

Die meisten Knöpfe sind mit zwei Buchstaben beschriftet. Ein Tastendruck bringt das erste Zeichen auf das Display, ein zweiter, logisch, das zweite. Alternativ gibt es auch eine Texteingabehilfe im T9-Stil: Der Nutzer schreibt einfach drauf los, die Software findet in dem Buchstabenkauderwelsch sinnvolle Wörter. Das funktioniert übrigens hervorragend – die Nokia-Entwickler haben hier ganze Arbeit geleistet. Anfangs ist diese Bedienung gewöhnungsbedürftig, doch bereits nach kurzem tippt es sich hier schneller und besser als auf Standard-Handytastaturen. An die Geschwindigkeit eines echten QWERTZ-Feldes kommt man aber nicht heran.

Bekannte Oberfläche

Auf dem E55 läuft Symbian S60 3rd Edition. Damit dürfte die Oberfläche jedem bekannt vorkommen, der in den letzten Jahren mal mit einem Nokia-Handy zu tun hatte. Und alle anderen gewöhnen sich schnell an die Bedienung mit der klasisschen Vier-Wege-Steuerung. Standardmäßig zeigt der Homescreen neue E-Mails und aktuelle Kalendereinträge sowie ein paar Verknüpfungen zu häufig genutzten Funktionen an. All das ist anpassbar. Wer also lieber andere Verknüpfungen oder Infos auf den ersten Blick erhaschen möchte, konfiguriert den Startbildschirm eben um.

Obwohl sich das Nokia-Smartphone primär an Business-Anwender richtet, scheint es eine Art gespaltene Persönlichkeit zu haben: Ein Icon auf dem Startbildschirm wechselt zwischen Arbeits- und Freizeitmodus des Handys. Dabei lassen sich den unterschiedlichen Profilen sogar verschiedene E-Mail-Accounts zuweisen.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Nokia E55: ultraflaches Smartphone mit guter Ausstattung

  • Am 16. Oktober 2009 um 09:46 von Ice_Cold

    Guter Test – erwartetes Ergebnis, aber….
    Vielen Dank für diesen Test des E55. Das hervorragende Ergebnis ist zwar kaum überraschend, hat mich aber in meinem Vorhaben das Handy zu Kaufen weiter bestärkt.
    Leider Ist das Gerät aber nach wie vor nicht auf dem Deutschen Markt verfügbar und auch Nokia selbst macht keine Angaben darüber wann, oder ob überhaupt das Gerät in Deutschland erhältlich sein wird. Ursprünglich war es ja für das 2. Quartal 2009 angekündigt…
    Weiß man hier bei Cnet bereits mehr?

    Schönen Gruß

    I_C

  • Am 16. Oktober 2009 um 15:23 von Daniel Schraeder

    Re: Guter Test – erwartetes Ergebnis, aber….
    Hallo,

    wir haben nicht – aber wir haben bei Nokia angefragt :-) Sobald mir die Antwort vorliegt, gebe ich hier bescheid.

    Beste Grüße und ein schönes Wochenende
    Daniel Schraeder, CNET.de

    • Am 17. September 2010 um 09:27 von Chris

      AW: Re: Guter Test – erwartetes Ergebnis, aber….
      Hallo, unterstützt E55 Microsoft Exchange?

  • Am 16. Oktober 2009 um 19:27 von Daniel Schraeder

    Verfügbarkeit und Marktstart Nokia E55 in Deutschland
    Hallo,

    inzwischen haben wir Antwort von Nokia erhalten. Laut Aussage der Presseagentur ist das E55 derzeit nicht für den deutschen Markt vorgesehen :(

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 6. November 2009 um 23:09 von Ralph

    Verfügbarkeit und Marktstart Nokia E55 im deutschsprachigen Raum
    Hallo,
    auf der Nokia-Seite Österreich ist das E55 schon einige Zeit zu finden und mittlerweile kann man es auch auf diversen .de-Sites kaufen wie z.B. bei Amazon. Als Besitzer des E71 war ich potenzieller Interessent für das E55, aber mittlerweile ist auch schon das E72 in Sicht und außerdem scheint es heutzutage hip zu sein, wenn man auf klobigen Geräten mit Touchscreens herumwischt … 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *