Evolution statt Revolution scheint die Devise zu sein, nach der die Samsung-Entwickler am N140 gearbeitet haben. Die Unterschiede zu früheren Modellen sind auf den ersten Blick gering – und auch ein Blick auf das Datenblatt offenbart keine großen Überraschungen. Bluetooth gibt es nun, außerdem Stereo-Lautsprecher und einen stärkeren Akku. Gut, aber eben nicht revolutionär, zumal mit dem Update eine moderate Preiserhöhung einhergeht.

Design

Wer ein 10-Zoll-Netbook kennt, kennt sie alle. Okay, in diesem Fall ist es ein 10,1-Zoll-Display, mal sind es 10,2 oder 10,0. Aber das macht den Kohl nicht fett. Aber die meisten Modelle haben eben nichts Besonderes. Dieses hier wirkt etwas kompakter und leichter als sein Vorgänger, das N120 – aber um das zu bemerken, müssen sich die Geräte schon direkt gegenüberstehen. Das N140 ist in schwarz und in weiß erhältlich. In der dunklen Ausführung sorgt ein silberner Streifen rund um das Tastenfeld für eine gewisse Eleganz. Im Vergleich zu den attraktiveren Mini-Notebooks wie dem Eee PC 1008HA wirkt das Samsung zwar etwas klobig, braucht sich aber nicht zu verstecken. Wie fast schon üblich ist der Display-Deckel in Hochglanzlack gehalten. Der Rest des Gerätes besteht aus angenehm unempfindlichem matten Kunststoff.

Das Display selbst wird von stabilen, festen Scharnieren in Position gehalten. Leider lässt sich die Anzeige nicht weit genug nach hinten bewegen, um gerade auf die Anzeige blicken zu können, wenn das Netbook auf den Knien steht. Immerhin ist der vertikale Blickwinkel, den der Monitor zu bieten hat, hoch genug, um dieses Manko auszugleichen. Bilder stellt das N140 übrigens gestochen scharf und angenehm hell dar. Sehr erfreulich: Das Panel ist matt – damit eignet sich dieses Netbook auch, um im Biergarten (oder auf der Skipiste) zu surfen.

Wie bei den anderen Netbooks aus Samsungs N-Serie gibt es eine Tastenkombination, um die Hintergrundbeleuchtung der Anzeige abzuschalten. Wer diese Funktion nutzt, kann bei Nichtgebrauch ordentlich Energie einsparen. Das Bild bleibt zwar auf dem Monitor stehen, man kann es mangels Licht aber nicht mehr erkennen. Will man wieder etwas sehen, holt ein erneuter Druck auf die Tasten das Bild zurück.

Die Tastatur ist nur minimal kleiner als ein Standard-Keyboard in Normgröße. Die Tasten sind sinnvoll platziert und haben eine angenehme Größe. Im Vergleich zum N120 ist der Hub der Knöpfe etwas größer. Sehr angenehm und bei Netbooks nicht die Regel: Die Return-Taste besitzt die Höhe von zwei Knopfreihen und wirkt dementsprechend nicht gequetscht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hält den ganzen Tag ohne Nachladen: Samsung N140

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *