Multitouch-Handys im Vergleich: coole Smartphones mit Zweifingerzoom

Wer ein Touchscreen-Handy in die Hand nimmt, wird früher oder später ausprobieren, ob das berührungsempfindliche Display die berühmten Multitouchgesten unterstützt – also beispielsweise beim Spreizen von zwei Fingern auf der Anzeige in Karten, Fotos oder Webseiten zoomt. Meistens endet das in einer Enttäuschung. Nur wenige Modelle auf dem Markt verfügen über das coole Feature. Wir zeigen alle Handys mit Zweifingerzoom.

Multitouch – die coole Zweifinger-Bedienung – gibt es seit dem iPhone? Falsch. Bereits 1982 hat Nimish Mehta an der Universität von Toronto das erste Display mit der innovativen Eingabetechnik vorgestellt. Seitdem sind 25 Jahre ins Land gegangen, bis die Technik dann, jetzt wirklich mit dem iPhone, in der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde. Schon fünf Jahre vorher hat allerdings der Film Minority Report gewisse Begehrlichkeiten geweckt.

Warum Multitouch?

Kein Wunder – schließlich ist es nicht nur cool, mit zwei Fingern in Webseiten oder Fotos hineinzuzoomen, sondern auch extrem intuitiv. Im Vergleich zu den alternativ bei Touchscreen-Handys zum Einsatz kommenden Techniken hat Multitouch noch einen weiteren Vorteil. Wer beispielsweise bei der unter dem Display von HTC Touch 2 angebrachten, berührungsempfindlichen Zoomleiste vergrößert oder die bekannten Plus- und Minustasten einsetzt, hat nicht wirklich unter Kontrolle, welcher Bildbereich jetzt vergrößert wird. Im Zweifelsfall ist es natürlich die Mitte der Anzeige. Doch wenn dann noch der Webbrowser die Seite beim Vergrößern neu berechnet, um horizontales Scrollen zu vermeiden, ist die Orientierung auf der Seite nach ein paar Vergrößerungsschritten dahin. Bei iPhone & Co. hingegen vergrößert die Software genau den Bereich in der Mitte der zwei Finger. Simpler geht es nicht.

Kritiker der Technik beschweren sich darüber, dass die Einhandbedienung nicht möglich ist. Wer also bei Herbstwetter mit dem Schirm in der Hand orientierungslos an einer Straßenkreuzung steht, muss den Regenschutz zwischen Kinn und Schulter klemmen, um mit zwei Fingern die Straßenkarte vergrößern zu können. Diesen Manko umgehen iPhone & Co. allerdings mit der Möglichkeit, einen einfachen Doppeltipp auf einer beliebigen Stelle der Anzeige zu platzieren – Google Maps, Safari-Browser und die Fotoansicht vergrößern dann den entsprechenden Bereich.

HTC HD2
Das HD2 ist das erste Windows-Phone mit Multitouch-Unterstützung – und zugleich das erste Gerät mit Windows Mobile 6.5, das auf die kapazitive Sensortechnik setzt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Multitouch-Handys im Vergleich: coole Smartphones mit Zweifingerzoom

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *