Bei Nikon scheinen hohe Lichtempfindlichkeiten derzeit in zu sein: Die Coolpix S570 schafft für diese Klasse außergewöhnliche ISO 3200, die heute vorgestellte Profi-DSLR D3s erreicht mit ISO 102.400 als erste Spiegelreflexkamera einen sechsstelligen Wert. Zumindest das kompakte Modell kann leider in der Praxis nicht ganz halten, was das Datenblatt verspricht: Mit ISO 1600 und 3200 geschossene Fotos sind kaum mehr brauchbar. Ohne Blitz geht es mit dem Winzling in dunklen Umgebungen also dennoch nicht.

Design

Die Coolpix S570 ist in vier verschiedenen Farben erhältlich: Pink, Rot, Blau und Schwarz. Mit 9,2 mal 5,7 mal 2,2 Zentimetern passt sie mit Leichtigkeit in jede Jeans. Angesichts des recht niedrigen Preises fühlt sich das Metallgehäuse überraschend hochwertig an.


Die Nikon Coolpix S570 überfordert selbst Einsteiger in der Welt der digitalen Fotografie nicht.

Die Bedienelemente sind übersichtlich positioniert und halten keine Überraschungen bereit. Auf der Oberseite des Gehäuses befinden sich An/Aus-Schalter und Auslöser samt Zoomring. Ein 2,7 Zoll großes, erfreulich helles LC-Display dominiert die Rückseite. Rechts davon befinden sich Aufnahme-, Wiedergabe-, Menü- und Löschen-Taste sowie ein Vier-Wege-Pad mit OK-Taste in der Mitte. Das Pad gewährt Zugriff auf Blitz, Selbstauslöser, Makromodus und Belichtungsausgleich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nikon Coolpix S570: gute Superkompakte mit fünffachem Zoom

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *