Canon EOS 1D Mark IV: Profi-DSLR mit ISO 102.400 und neuem Autofokus

Canon EOS 1D Mark IVLetzte Woche hat Nikon mit der D3s für Furore gesorgt – unter anderem ließ die maximale Empfindlichkeit von ISO 102.400 Fotografenherzen höher schlagen. Nun zieht der Marktführer Canon nach: Die EOS 1D Mark IV stößt ebenfalls in sechsstellige ISO-Bereiche vor. Im Gegensatz zu Nikons Vollformatsensor kommt in der Canon-DSLR allerdings ein etwas kleinerer APS-H-Chip zum Einsatz, der 16,1 statt 12,0 Megapixeln auflöst.

Anstelle eines Digic-III-Bildprozessors setzt Canon nun auf gleich zwei Digic-IV-CPUs. Damit schafft die 1D Mark IV wieder Serienbildraten von bis zu 10 Aufnahmen in der Sekunde. Fotos und Videos speichert die DSLR auf CompactFlash- und SD/SDHC-Karten. Wie alle Spiegelreflexkameras, die Canon dieses Jahr vorgestellt hat, zeichnet auch die 1D Mark IV Videos mit bis zu 1920 mal 1080 Pixeln auf – mit 30 Bildern pro Sekunde. Nikon beschränkt sich bei seinen Kameras auf 1280 mal 720 Pixel und 24 fps.

Tabelle anzeigen: Profi-DSLRs von Canon und Nikon im Vergleich

Profi-DSLRs von Canon und Nikon im Vergleich

Hersteller Nikon Nikon Nikon Canon Canon Canon
Produkt D3 D3s D3x EOS 1D Mark III EOS 1Ds Mark III EOS 1D Mark IV
Preis 3800 Euro 5000 Euro 6000 Euro 3000 Euro 5300 Euro 4700 Euro
Bildsensor Vollformat (36 x 24 mm) Vollformat (36 x 24 mm) Vollformat (36 x 24 mm) APS-H (28,1 x 18,7 mm) Vollformat (36 x 24 mm) APS-H (27,9 x 18,6 mm)
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel 24,5 Megapixel 10 Megapixel 21,1 Megapixel 16,1 Megapixel
Formatfaktor 1,0 1,0 1,0 1,3 1,0 1,3
Empfindlichkeiten ISO 100 – 25.600 ISO 100 – 102.400 ISO 50 – 6400 ISO 50 – 6400 ISO 50 – 3200 ISO 50 – 102.400
Fokuspunkte 51 Punkte 51 Punkte 51 Punkte 19 Punkte 45 Punkte 45 Punkte
Serienbildgeschwindigkeit 9 fps 9 fps 5 fps 10 fps 5 fps 10 fps
Videofunktion nein 1280 x 720 Pixel, 24 fps nein nein nein 1920 x 1080 Pixel, 30 fps
Display 3 Zoll, 920.000 Pixel 3 Zoll, 920.000 Pixel 3 Zoll, 920.000 Pixel 3 Zoll, 230.000 Pixel 3 Zoll, 230.000 Pixel 3 Zoll, 920.000 Pixel
Sucherbildfeld 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 %
Speicherkarten 2 x CompactFlash 2 x CompactFlash 2 x CompactFlash CompactFlash, SD/SDHC CompactFlash, SD/SDHC CompactFlash, SD/SDHC
Abmessungen 16,0 x 15,7 x 8,8 cm 16,0 x 15,7 x 8,8 cm 16,0 x 15,7 x 8,8 cm 15,7 x 15,6 x 8,0 cm 16,0 x 15,6 x 8,0 cm 15,7 x 15,6 x 8,0 cm
Gewicht 1240 g 1240 g 1220 g 1155 g 1210 g 1180 g

Verglichen mit der EOS 1D Mark III bietet Canons neues Topmodell deutlich mehr Autofokussensoren: Es kommen 45 anstelle von 19 Stück zum Einsatz. Wie bei Nikon-DSLRs gibt es nun auch die Möglichkeit, um bestimmte Fokuspunkte herum Gruppen auszuwählen. Zudem lassen sich drei einzelne Sensoren als Preset einstellen. Je nachdem, ob die Kamera im Querformat oder im Hochformat nach rechts oder nach links gedreht ist, wählt sie einen vorher festgelegten Fokuspunkt aus.

Canons neues Flaggschiff wird ab Mitte Dezember zur unverbindlichen Preisempfehlung von 4699 Euro in den Regalen stehen. Damit dürfte Profifotografen noch etwas Zeit bleiben, sich bis zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika an ihr neues Werkzeug zu gewöhnen. (Bild: Canon)

Update: Unsere asiatischen Kollegen hatten bereits die Möglichkeit, ein Vorserienmodell der EOS 1D Mark IV in die Finger zu bekommen. Die folgende Bildergalerie zeigt eine Reihe von Testfotos mit hohen ISO-Empfindlichkeiten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon EOS 1D Mark IV: Profi-DSLR mit ISO 102.400 und neuem Autofokus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *