Mit der Magic Mouse dehnt Apple seine Multitouch-Produktpalette weiter aus. Nach den iPhones, iPod-Touch-Modellen und MacBook-Pro-Laptops reagiert nun eine vierte Geräteklasse auf die Eingaben mehrerer Finger zugleich. Das neue Zeigegerät liegt ab sofort bei allen Desktop-PCs mit angebissenem Apfel auf dem Gehäuse im Karton.

Design

Kurzstreckenfunk Bluetooth und extrem flaches Gehäuse stellen allerdings eines klar: Diese Maus ist für den mobilen Einsatz konzipiert. Mit ihren kompakten Abmessungen passt sie problemlos noch zum MacBook in die Laptoptasche. Allerdings hat der winzige Formfaktor auch Nachteile. Das Zeigegerät fühlt sich arg klein und unhandlich an. Insbesondere Mausjockeys mit großen Händen dürften mit der neuen Apple Schwierigkeiten haben.


Function follows form: Die neue Apple-Maus sieht zwar schick aus, ist aber für Menschen mit großen Händen zu klein.

Die Unterseite besteht aus Aluminium, oben dominiert eine glatte Polycarbonat-Oberfläche. Maustasten gibt es bei der Magic Mouse nicht. Damit sind auch keine mechanischen Teile vorhanden, in deren Ritzen sich Dreck ansammeln kann und die schließlich den Geist aufgeben. Wie ihr Namenspate aus dem Tierreich fühlt sich die Maus also auch in Rucksäcken wohl, die voll von Brotkrumen und Kuchenresten sind. Allerdings vermissen wir den seitlichen Knopf, den die Vorgängerin Mighty Mouse bietet.


Auf der Unterseite der Magic Mouse befinden sich Lasersensor und Ein/Aus-Schalter. Strom bezieht die Maus aus zwei AA-Batterien.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Im Test: Apple Magic Mouse mit Multitouch

  • Am 25. Februar 2010 um 14:23 von Thomas Moldovanyi

    Windows-Treiber für Magic Mouse verfügbar
    Windows-Treiber für Magic Mouse verfügbar

    Apple hat mit seine Magic Mouse offensichtlich mal wieder einen absoluten Volltreffer gelandet. Und auch ich persönlich konnte meine anfängliche Skepsis hinsichtlich der Bedienbarkeit schnell ablegen. Einziges Manko ist für Viele (insbesondere Windows-User) jedoch, dass sich das neue Multitouch-Zeigegerät lediglich mit einem Mac koppeln und verwenden lässt. Doch hierfür gibt es nun eine Lösung. Nicht dass Apple selbst einen speziellen Treiber anbieten würde. Vielmehr haben die Jungs von UneasySilence die Treiber aus dem kürzlich erschienenen Bluetooth-Update extrahieren können und bieten nun sowohl eine 32 Bit Version als auch eine 64 Bit Version als .exe Datei für Windows zum Download an. Somit kann die Magic Mouse inklusive Multitouch nun auch auf Windows Maschinen oder Windows-Installationen auf einem Mac (z.B. via Boot Camp) genutzt werden. Eine kurze Anleitung und weitere Informationen finden sich weiter untern. Die Magic Mouse kann im Apple Store über den folgenden Link zum Preis von € 69,- bestellt werden: Magic Mouse

    Aufgrund der erhöhten Nachfrage hier noch einige Details aus meinem Selbstversuch mit der Mighty Mouse auf einem PC mit Windows XP. Das Wichtigste vorneweg: Das Gerät wird problemlos erkannt und funktioniert. Sowohl Links-, als auch Rechtsklick werden einwandfrei unter Windows erkannt und führen die zugewiesenen Aktionen aus. Scrollen funktioniert sowohl vertikal, als auch horizontal ebenfalls ohne Probleme. Das Zweifinger-Wischen, z.B. zum Blättern in der Webseitenhistorie funktioniert bei mir hingegen leider in keinem der getesteten Browser (Firefox 3.5.5 und 3.6b3, Safari 4.0.4, IE 7). Allerdings wurden die Treiber seit dem Hack bereits zweimal aktualisiert, so dass hier eventuell in Zukunft noch was geht.

    Bei der Installation der Treiber ist folgende Vorgehensweise einzuhalten. Zunächst einmal muss der PC natürlich über eine Bluetooth-Schnittstelle verfügen, z.B. über einen externen USB-Dongle. Ist dieser eingerichtet, kann die Magic Mouse folgendermaßen mit dem PC verbunden werden:

    1. Blueooth-Einstellungen über die Systemsteuerung aufrufen
    2. Magic Mouse einschalten und auf "Hinzufügen…" klicken
    3. Haken bei "Gerät ist eingerichtet…" setzen und auf "Weiter" klicken
    4. Die Magic Mouse aus der Liste auswählen (evtl. erscheint dort lediglich eine Hardwareadresse) und auf "Weiter" klicken
    5. "Keinen Hauptschlüssel auswählen" anklicken. Die Mouse wird hinzugefügt.
    6. Warten, bis eine Blase erscheint, die besagt das ein Gerät Ihre Aufmerksamkeit benötigt.
    7. Nun den Schlüssel eingeben: 0000 und auf "Weiter" und anschließend auf "Fertig" klicken
    8. Zurück zu den Bluetooth-Einstellungen
    9. Magic Mouse aus der Liste auswählen und auf "Eigenschaften" klicken
    10. Eventuell einen sntsprechenden Namen vergeben
    11. Dienste Tab auswählen
    12. Haken bei Treiber für Tastatur, Maus, etc. (HID) setzen und mit OK bestätigen

    Fertig. Falls noch nicht geschehen, den über den o.g. Link herunterzuladenden Treiber installieren. Die Magic Mouse sollte nun auch unter Windows funktionieren. Eigene Erfahrungen sind in den Kommentaren herzlich willkommen!

    UPDATE: Einem Beitrag in den Kommentaren zufolge (danke, makroy!) lassen sich eventuell auftretende Probleme folgendermaßen lösen: Wenn in der Systemsteuerung kein "Bluetooth-Geräte" Eintrag vorhanden ist, sollte man versuchen, die mit dem Bluetooth Dongle gelieferte Software zu deinstallieren und stattdessen die von Windows mitgelieferten Bluetooth-Systemtreiber verwenden. Anschließend sollte der besagte Eintrag auch in der Systemsteuerung vorhanden sein. Hierüber kann die Maus dann wie weiter oben beschrieben eingerichtet werden.

    • Am 25. August 2010 um 18:44 von Matze-HH

      AW: Windows-Treiber für Magic Mouse verfügbar
      Danke für diese sorgsame Rezension.
      Schade dass C-Net als Manko aufgeführt hat, die MM sei unter Windows nicht lauffähig.
      Wie beschrieben, gibt es nämlich einen (nicht offiziellen) Treiber, damit man auch scrollen kann.

      Für Powergamer oder z. B. MafiaWars ist sie allerdings ungeeignet, da die Oberfläche am besten mit gepuderten Fingern funktioniert.

      Ich persönlich halte (leider) diese Maus nur für den Office-Betrieb als geeignet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *