Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

1080p oder Standard-Definition, 70-facher oder 10-facher Zoom, Pre-Recording-Funktion und GPS-Geotagging – die Anschaffung einer digitalen Videokamera ist alles andere leicht. Unsere Kaufberatung verschafft einen Überblick über die verschiedenen Videostandards sowie Ausstattungsmerkmale und verrät, wer welchen Camcoder braucht.

shortcut=camcorder
channel=/tests/camcorder

[ressource001]
url=http://www.cnet.de/tests/camcorder/
text=Camcorder Homepage

[ressource002]
url=http://www.cnet.de/tests/camcorder/top10.htm
text=CNET Camcorder Top 10

[ressource003]
url=http://shopping.cnet.de/preisvergleich/camcorder-c_1053-0014.html
text=Camcorder-Preise bei CNET-Shopping

Was soll gefilmt werden? Und wo? Wer immer eine Videokamera dabei haben möchte, braucht ein möglichst handliches Modell. Schließlich nutzt es nicht viel, wenn der Sprößling beim Sonntagsspaziergang im Wald seine ersten Schritte tut und die teure Cam im Schrank liegt. Geht es allerdings darum, die lang geplante Hochzeit des besten Freundes für die Ewigkeit festzuhalten, ist die Bildqualität wichtiger als der Formfaktor.

Für die Hosentasche

Pocket CamcorderTagebuch schreiben ist von gestern. Anstelle die Erlebnisse niederzuschreiben, werden sie in Foto- und Videoform festgehalten. Kein Wunder, denn Digicams sind kompakt und günstig, und nahezu jedes Handy bringt eine Kamera mit. Bei Videos ziehen jetzt die so genannten Pocket Camcorder nach. Sie sind deutlich kleiner und einfacher als klassische Camcorder und passen – wie der Name schon verrät – mit ihren ungefähr zigarettenschachtelgroßen Abmessungen in jede Hosentasche.

Für die Jackentasche

Mini-CamcorderIn puncto Qualität und Ausstattung können die Minis allerdings nicht mit ihren größeren Geschwistern mithalten. Das heißt nicht gleich, dass eine gute Videokamera ein kiloschweres Monstrum sein muss. Es gibt eine ganze Menge günstiger Camcorder, die einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Größe beziehungsweise Gewicht bieten. Sie lassen sich zumindest noch in der Jackentasche unterbringen und stellen einen zuverlässigen Begleiter für das nächste Fußballspiel des Sohnes dar.

Für die Camcordertasche

Prosumer-CamcorderFür den ganz besonderen Anlass, für die Szene, die später in den Kurzfilm soll, zählt primär eines: Qualität. Und je größer ein Camcorder, desto mehr Platz hält das Gehäuse für hochwertige Linsen, leistungsstarke Elektronik und einen hochauflösenden Bildsensor bereit. Dass die Videokamera für den Transport schließlich einen eigenen Rucksack oder eine Camcordertasche beansprucht, spielt keine Rolle – hauptsache, das Ergebnis stimmt.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

  • Am 1. Dezember 2009 um 16:51 von Juergen Schulze

    Danke
    Vielen dank für diese gelungene erste Einführung.
    Jetzt weiß ich zumindestest, dass mir die Standard-Auflösung noch völlig genügt.

    • Am 9. November 2010 um 07:37 von Klaus

      AW: Danke
      Sehe ich auch so. Man muss angefangen beim PC, Software, DVD-Abspieler usw alles umstellen oder neu kaufen. Ich brauchte gestern mit einem guten DualCore für 5 Minuten Film aus einer Sony WX5 eine halbe Stunde für den Film. Mit Pinnacle Studio 12. Ohne Musik und ohne Überblendungen udgl. HD-Videokhea ist für mich auch erstmal erledigt.

  • Am 2. Juni 2011 um 15:38 von Stefan

    SD völlig ausreichend für super gute Camcorder zu Spitzenpreisen
    Ich habe mich im Vorfeld (vor diesem Artikel) schon erkundigt für den kommenden und deren kommenden Urlauben. Man(n) will halt doch nicht nur Digicam-Fotos machen, sondern auch "bewegende" Momente festhalten.
    Ich entschied mich nun vor gut einer Woche für einen Standard-Definition-Camcorder, weil jender Camcorder (Marke und Typ werde ich hier aus evtl. rechtlichen Sachen nicht posten) super Funktionen und Features hatte, was mir ein HD-Camcorder teils nicht geboten hätte und das doppelte oder 3-fache des Preises gekostet hätte.
    Mein Camcorder wurde auch hier im Artikel besprochen, 70x fach optischer Zoom, mechanischer Bildstabilisator, SD-Speicher bis zu 32 GB. Die Akkus sind halt so ….teuer, aber bei der "Bucht" kann man sich, auch wenns unschön aussieht, teils recht brauchbare Akkus zu sehr erschwinglichen Preisen kaufen (15-20 Euro, wo der Herstellerakku im Preis von 60-70 Euro läge).

    Letztendlich kann ich jedem "Spontan-Ab und zu – Filmer" eine SD-Camcorder ans Herz legen, welcher im Preisgehabe von ca. 200-250 Euro liegt und top ausgestattet ist. Sollte man später das Camcorden als Hobby haben, oder einen HD-Fernseher besitzen, kann man sich in 2-3 Jahren auch noch einen HD-Camcorder kaufen.
    Nur jetzt schon auf 500-1000 Euro Geräte einzusteigen und dann im Jahr 2x Geburtstage und 2x Urlaube zu filmen, reicht ein SD-Camcorder völligst aus, was ja auch – wie aus dem Bericht von cnet.de entnommen werden kann) eine gute DVD-Qualität zu Stande bringt.

    Perfekt für mich, auch perfekt für andere…..

    Grüße Stefan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *