Android gegen Windows: HTC Tattoo vs. HTC Touch 2

Für etwa 300 Euro gibt es ein vollausgestattetes Touchscreen-Smartphone mit allem, was das Herz begehrt: WLAN, HSDPA, Bluetooth, GPS, Kamera und so weiter. Wir vergleichen zwei Brüder mit identischen Ausstattungsmerkmalen, aber anderem Betriebssystem und lassen die gleich teuren Smartphones Touch 2 mit Windows Mobile 6.5 und Tattoo mit Android gegeneinander antreten.

Smartphones haben die Mobiltelefonie ordentlich aufgeräumt. Der Handy-Markt ist gesättigt, Geld verdient wird nur noch mit den High-End-Geräten – und auch in diesem Umfeld sorgt der Konkurrenzkampf für weiter fallende Preise. Kein Wunder, schließlich war es vor zehn Jahren problemlos möglich, etliche hundert Mark für ein simples Handy auszugeben, dessen Ausstattungs-Merkmale auf Infrarotschnittstelle, Schwarz-Weiß-LC-Display und WAP-Browser beschränkt waren. Wer heute einige hundert Euro für ein Mobiltelefon auf den Tisch blättert, erhält dafür schon ein Smartphone mit allem Pipapo.

Neu sind derzeit beispielsweise zwei Geräte von HTC, das Tattoo und das Touch 2. Beide kosten mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 339 Euro gleich viel. Auch der Marktpreis liegt mit gut 300 Euro auf gleicher Höhe. Im Inneren werkeln in beiden Fällen Qualcomm-Prozessoren mit 528 MHz, beide verfügen über ein 2,8-Zoll-Display mit QVGA-Auflösung, über WLAN, UMTS mit HSDPA, GPS, Bluetooth, 3,2-Megapixel-Kamera und über einen Akku mit 1100 mAh.

Die Hardware ist also nahezu identisch. Der größte Unterschied zwischen den beiden Brüdern ist ihr Betriebssystem: Auf dem Touch 2 läuft Windows Mobile 6.5, auf dem Tattoo Android von Google. Wir lassen die Geräte gegeneinander antreten.

Design

Obwohl die grundsätzliche Ausstattung quasi identisch ist, unterscheiden sich die beiden Smartphones optisch. Die Plastikfolie, die die resistiven Touchscreen-Displays abdeckt, gibt es leider sowohl beim Tattoo als auch beim Touch 2 – schade, denn im Vergleich zur Echtglasscheibe eines kapazitiven Touchscreens wirkt das wirklich unsexy und verkratzt schnell.

Unterhalb der Anzeigen sitzen die mechanischen Tasten. Beim Windows-Phone gibt es zwischen den Knöpfen und dem Display noch eine berührungsempfindliche Zoomleiste, darunter sitzen fünf Buttons im Look von gebürstetem Metall in einer Reihe. Das wirkt erwachsen und seriös, aber vielleicht auch ein kleines bisschen spießig. Der Android-Bruder hingegen fährt mit einer ganzen Armee von Bedienelementen vor. Es gibt sechs Tasten und zusätzlich ein Vier-Wege-Steuerkreuz aus Metall mit einem OK-Knopf in der Mitte.

HTC Tattoo
Andere Farbe, anderer Druck gefällig? Beim Tattoo lassen sich die Gehäuseschalen austauschen.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Android gegen Windows: HTC Tattoo vs. HTC Touch 2

  • Am 22. November 2009 um 16:29 von philip

    android vs tatoo
    eilso ich finde android nicht gut ich hab den test gemacht mit meinem htc universal mit wm 6.1 und ati grafiktreiber vom diamond und beim decodieren einen mp4 files mit vga auflösung konnte uniersal (windowsmobile) mit dem tcpmplayer mit nahezu 24 fps abspielen beim magic eilso androidist beim gleichen file mit dem androd player nur alle 5 sekunden ein bild gekommen deswegen glaube ich ist android nicht ausgereift keine 3d treiber usw

  • Am 25. November 2009 um 13:20 von Daniel Schraeder

    Re: android vs tatoo
    Hallo Philip,

    danke für den Beitrag. Sicherlich gibt es Punkte, in denen Android Windows Mobile nicht – oder noch nicht – das Wasser reichen kann. Schließlich hat Windows Mobile auch weiterhin seine Existenzberechtigung und seine Nutzer- und Fangruppe. Demnächst bringen wir einen Beitrag zur 3D-Spieletauglichkeit verschiedener Smartphones, da werden wir diesen Punkt natürlich verstärkt berücksichtigen.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 10. Dezember 2009 um 10:37 von Marco

    android vs windows mobile 6.5
    objektiv betrachtet mag es zwar stimmen, daß das android System schneller und besser zu bedienen ist als das Windows Mobile. Für Anwender die es gewöhnt sind mit Windows PC’s zu arbeiten ist es aus Gewohnheitssicht mit Sicherheit einfacher mit Windows Mobile zu arbeiten, da die Bedienung sehr stark an das heimische Windows erinnert. Auch die Tatsache, das der Marketplace noch spärlich gefüllt ist, mag einen nachvollziehbaren Grund haben. Schließlich gibt es Windows Mobile schon wesentlich länger (…und auch eine riesige Auswahl an Apps / auch kostenfreie) und die Tatsache das andere Anbieter wie Apple oder Google riesige Softwareangebote auf Ihren Marktplätzen vorhalten können, hängt wohl auch damit zusammen, das es sich bei diesen Systemen um gesamtheitliche Konzepte handelt, die es zu Zeiten in denen Microsoft mit Windows Mobile angefangen hat so niemals hätte geben können (schon aus technologischen Gründen / z.B. kein UMTS, keine Datentarife …usw). Anzumerken bleibt, das es auch für Windows Mobile ein riesiges App-Angebot gibt, dieses wird derezeit halt noch nicht auf dem MS Marktplatz angeboten.

    mfg, Marco

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *