42-Zoll-Fernseher sind heute bereits für weniger als 600 Euro erhältlich. Daher ist es nur fair zu sagen, dass das auffallendste „Feature“ des JVC LT-42WX70 wohl sein satter Preis von 2150 Euro ist. Immerhin verspricht das Datenblatt des außergewöhnlichen 1080p-LCD-Modells einige Funktionen, mit denen JVC den Kaufpreis zumindest teilweise rechtfertigen könnte.

Design

Der LT-42WX70 sieht wirklich beeindruckend aus. Er ist mit 4,3 Zentimetern ungewöhnlich dünn. Außerdem ist der Rahmen rund um das Display lediglich 2,5 Zentimeter breit. Hinzu kommen eine besondere Gehäuseoberfläche, die nach schwarzem Leder aussieht, und ein stylischer Standfuß. Der Bildschirm steht auf einem Bein aus Metall, das von vorne nach hinten über den schwarzen Fuß verläuft, sich dann nach oben biegt und schließlich im Screen mündet.

Im Gegensatz zu anderen TV-Geräten ist der LT-42WX70 erweiterbar. Er ist mit und ohne optionale Lautsprecherleiste erhältlich. Wer also bereits ein Soundsystem besitzt, spart sich das Geld für die Boxen des Fernsehers. Außerdem haben Käufer die Wahl, ob sie das Gerät mit DVB-T– oder DVB-S-Tuner, DVD-Player, Blu-ray-Spieler, Festplattenrekorder oder weiteren Extras bestellen möchten.


Die Kombination aus flachem Gehäuse und spezieller Gehäuseoberfläche macht den LT-42WX70 zu einem echten Hingucker.

Das ist möglich, da JVC diese Komponenten nicht in den LT-42WX70 integriert, sondern stattdessen separate Media-Boxen anbieten will. Dadurch eröffnen sich nahezu unbegrenzte Optionen für Zusatz-Features.

Ausstattung

Ein weiteres überzeugendes Argument für den JVC ist seine Begabung bei der Verarbeitung von Farben. Unter anderem soll das Gerät in der Lage sein, 96 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abzudecken. Das würde den Fernseher besonders für Fotografen mit einer digitalen Spiegelreflexkamera interessant machen. Schließlich gibt es derzeit keinen anderen HD-TV auf dem Markt, der Farben so akkurat reproduziert.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu JVC LT-42WX70: gutes Konzept, störende Macken

  • Am 27. Oktober 2010 um 11:24 von jvc_graz

    JVC LT-42WX70
    als umsteiger vom jvc plasma gm-42s hat der LCD wx70er ein paar sofort ins auge springende schwächen:
    – nur 3 HDMI anschlüsse und einen frei konfigurierbaren computer anschluss
    – verminderung kontrast/farbe bei einem seitlichen einblickswinkel
    – KEIN original Tuner verfügbar (wurde angeblich nie in europa ausgeliefert)
    – KEIN (mir bekanntes) firmwareupdate bisher
    – billige abnehmbare wackelige plastikabdeckungen zum verbergen der anschlusstellen auf der rückseite

    bewegungsunschärfe konnte ich bei meinem modell nicht nachvollziehen.
    das grösste problem allerdings machen die fehlenden anschlüsse wie f. s-video. hier ist ein externer scaler (z.b. JVC LD-HD1) fast pflicht wenn mehrere analoge bausteine vorhanden sind. allerdings gelang es mir bit dato nicht diesen scaler über HDMI anzuschliesen (scheinbar funktioniert die taktung [z.b. 1080p 50/60hz] zw. scaler und fernseher nicht richtig, es erscheint ein bild, dann wieder nicht). RGB funktioniert über den computeranschluss des fernsehers perfekt.

    über die auflösung bzw. farben kann nicht gemeckert werden, sauber! der erweiterte adobe farbraum ist natürlich f.m als fotoliebhaber perfekt!

    es ist wirklich schade dass jvc/Victor dieses offene konzept nicht weiterverfolgt hat. zumindest ein firmwareupdate sollte noch möglich sein!

    ach ja. zu diesem customer modell gibt es auch noch ein profi modell mit der bezeichnung GD-41X1. der einzige mir bekannte unterschied sind andere "bildschirmprofile". ob das den aufpreis rechtfertigt sei dahingestellt.

    gruss, jvc_graz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *