Konsolen sterben wie die Fliegen: 60 Prozent aller Xbox 360 gehen kaputt

Bild: cnet.co.ukUnter Gamern ist er berüchtigt und gefürchtet wie der Teufel höchstpersönlich: Der "Red Ring of Death". Für alle, die den Ausdruck noch nicht kennen: Wenn die Xbox 360 kaputtgeht, leuchtet der Ring um den Einschalter der Spielkonsole nicht mehr grün, sondern rot. CNET UK hat im letzten Monat eine Studie zu defekten Konsolen von Microsoft, Sony und Nintendo durchgeführt. Das erschütternde Ergebnis: 60 Prozent aller ausgelieferten Xbox 360, 16 Prozent aller PS3s und immerhin noch 6 Prozent aller Wiis sterben einen unfreiwilligen Tod.

Insgesamt haben in Großbritanien 1128 Konsolenbesitzern an der Studie teilgenommen. Darunter sind 562 Xbox-360-Gamer, 473 PS3- und 591 Wii-Spieler. Wie diese Zahlen zeigen, haben viele sogar mehrere der anfälligen Spielgeräte zu Hause stehen.

Von den Xbox-Käufern, die ihre Konsole nach Januar 2008 erstanden haben – also nach der durchgeführten Überarbeitung für mehr Zuverlässigkeit – melden 34 Prozent den Red Ring of Death. Damit ist selbst die Ausfallrate der angeblich nun zuverlässigeren Microsoft-Konsole noch doppelt so hoch wie die von Sonys Playstations.

Noch erstaunlicher ist, dass die Xbox nur bei 25 Prozent der Besitzer den 18. Monat überlebt hat. Die Fehlerquote im ersten Jahr beträgt laut Studie unglaubliche 47 Prozent. 72 Prozent schickten ihre Konsole als Garantiefall an Microsoft zurück. 15 Prozent der Geplagten reparierten ihre Xbox entweder selbst, warfen sie unter ihr Bett oder gleich aus dem Fenster.

Viele Xbox-360-Besitzer hatten das gefürchtete Problem sogar mehrmals. Bei 32 Prozent der Teilnehmer gab die Konsole zweimal, bei 19 Prozent sogar dreimal oder öfter den Geist auf. Ein geplagter Gamer berichtet, dass seine Konsole sechsmal von Microsoft repariert und beim siebten Mal zurückgewiesen wurde.

Allerdings war die Umfrage unserer Kollegen freiwillig, wodurch sie nicht unbedingt einen perfekten Querschnitt über alle Konsolenbesitzer aufzeigt. Natürlich interessieren sich Gamer, die das Problem schon öfter hatten, deutlich stärker für solche Studien. Da die Konsolenhersteller derartige Daten aber nicht herausgeben, stellt diese Variante immer noch die beste Möglichkeit dar.

Wenn auch Ihr bereits ein Problem mit Eurer Konsole hattet, es aber selbst lösen konntet, schreibt einen Kommentar. Hunderte andere Mitleidende werden es Euch danken. (Foto: cnet.co.uk)

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Konsolen sterben wie die Fliegen: 60 Prozent aller Xbox 360 gehen kaputt

  • Am 19. November 2009 um 10:09 von Slash

    ROD Fix
    Ich als XBox 360 Besitzer der ersten Stunde kenne der ROD (Ring of death) sehr gut! Nachdem meine Konsole zum dritten mal die berüchtigten 3 roten Lichter blinken lies und meine Garantie abgelaufen ist hatte ich nichts mehr zu verlieren und öffnete die Konsole. Nach ca. 1 Stunde Arbeit und ein paar Schrauben, Unterlagsscheiben und etwas Kühlpaste lief meine Box besser den je! Ich habe seit diesem Tag schon mehrere Totgeglaubte Konsolen erfolgreich repariert und den Betroffenen viel Ärger und Kohle erspart. Es ist tragisch das Microsoft so etwas zulässt!

    • Am 30. Januar 2010 um 04:04 von Freak GmbH

      Xbox 360
      habe die sogennaten ringe jetzt auch habe eine dvd geguckt bin danach nochmal auf tv gegangen und auf einmal hing meine xbox und die ringe erschienen.
      wollte dich mal fragen was du gemacht hast, da ich noch nie meine konsole aufgeschraubt habe, habe ich davon also eher weniger ahnung könntest du mir ungefähr sagen, was du geatn hast bzw wo etwas drauf geschmiert hast damit sie wieder lief.
      wäre über antwort sehr froh und einschicken oder ewig auf den service warten möchte ich auch nicht unbedingt. hinzu kommt auch noch das ich meine xbox schon min 3 jahre habe und somit meine garantie auch abgelaufen ist.
      Hoffe du kannst mir helfen.
      Danke im vorraus

  • Am 6. Januar 2010 um 14:26 von eigelsteinprinz

    Hardware flop – Service top!
    Auch wir von der http://www.gameothek.com Redaktion kenn das Problem mit RROD. Mittlerweile haben wir die 4te Konsole im Einsatz, was mich allerdings privat noch immer nicht daran hindert das gute Stück als tolle Hardware zu bezeichnen. Für mich ist die 360 noch ein wenig mehr Konsole geblieben im Gegensatz zur PS3. Einfach schön bunt! 😉

    Dennoch sollte Microsoft mehr auf die Qualität achten. Der Serice sorgt zwar immer für einen schnellen Austausch – bei SONY sieht dies auch anders aus aber Langlebigkeit sieht anders aus.

  • Am 11. März 2010 um 18:57 von Marc

    PS3 YLOD Reparatur (Nicht PS3 Slim)
    Hallo,

    meine Schwarze Göttin (Playstation 3 40-GB Version) erlag am 03.02.2010 dem YLOD -> Yellow Light of Dead Tot. Ich hab sie dann für 104,99,-Eur bei Konsolenprofis.de Reparieren lassen und nach 3 Wochen hatte ich sie wieder, und Funktioniert wieder einwandfrei. Die Konsolenprofis testen ausführlich die PS3 (Andere Konsolen auch) auf Funktionstüchtigkeit. Mal sehen ob meine PS3 jetzt länger als 2 Jahre und 1 Monat hält.

    Gruß

    • Am 30. Mai 2010 um 20:10 von Jackson

      AW: PS3 YLOD Reparatur (Nicht PS3 Slim)
      Bei einem YLOD hat nur BGA-Reballing einen Sinn. Alles andere hält höchstens ein paar Wochen. Wird leider professionell nur auf http://www.konsolendoktor.at angeboten.
      Einen interessanten Erfahrungsbericht gibt es auf http://www.manga.de

      • Am 14. Februar 2011 um 14:36 von Snake

        AW: AW: PS3 YLOD Reparatur (Nicht PS3 Slim)
        Habe mir die YLOD Reparaturen in Österreich und Deutschland angeschaut. konsolendoktor.at scheint mit Abstand der teuerste zu sein…allerdings auch der einzige mit guten Bewertungen.

        Mit Heissluftaction ala Youtube kann ich meine Playsi auch selber foltern

        • Am 27. Februar 2011 um 23:04 von jackson

          AW: AW: AW: PS3 YLOD Reparatur (Nicht PS3 Slim)
          Ja 120 euronen+Versandkosten ist echt heavy. Zahlt sich bei der 40GB eher nicht mehr aus. Habe mit konsolendoktor.at telefoniert. Angeblich wird die PS3 YLOD Reparatur in kürze nur noch 90-100€ und die PS3 Slim Netzteilreparatur nur noch 59€ kosten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *