Netbooks mit Google Chrome OS ab Ende 2010 verfügbar

Google Chrome OSWie bereits angekündigt, hat Google gestern abend im kalifornischen Mountain View das sagenumwobene Chrome OS vorgestellt. Das Betriebssystem soll allerdings nicht die Schwergewichte à la Windows 7 von Desktop-PCs und Highend-Notebooks verdrängen. Stattdessen zielt das Google-OS auf Zweit- und Drittrechner ab – auf Netbooks. Während der Source Code ab sofort der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, soll es erst Ende 2010 die ersten Computer mit dem Betriebssystem geben.

Chrome OS arbeitet sowohl auf PCs mit x86-Infrastruktur als auch auf Maschinen mit ARM-Prozessoren. Sämtliche Anwendungen laufen dabei im Browser. Das soll neben einer verbesserten Geschwindigkeit auch eine höhere Sicherheit bieten, da der Nutzer keine Programme auf dem Rechner selbst installiert. Übrigens legt das Betriebssystem auch Nutzerdaten nicht lokal, sondern auf zentralen Servern ab – Kontakte beispielsweise im Gmail-Account. Das hat den Vorteil, dass User von jedem Rechner auf ihre Informationen zugreifen können. Andererseits gibt das natürlich auch Anlass zu Kritik, denn schließlich ist das ein weiterer Schritt zur Allwissenheit der Datenkrake Google.

Primär ist Chrome OS für Online-Anwendungen konzipiert. Allerdings soll das Betriebssystem dank Google Gears auch ohne Internetverbindung zu gebrauchen sein. Weitere Details und eine Handvoll Bilder hält die folgende Fotostrecke bereit.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netbooks mit Google Chrome OS ab Ende 2010 verfügbar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *