Angetestet: Sony Ericsson Xperia X10 mit Android

Das Sony Ericsson Xperia X10 weist zwei Besonderheiten auf: Es ist das erste Handy des japanisch-schwedischen Herstellers, das mit Android läuft, und bringt außerdem die neue UX-Oberfläche mit. Das Interface soll nicht nur beim X10 zum Einsatz kommen, sondern seinen Weg auch auf viele andere künftige Sony-Ericsson-Smartphones finden. Unsere Kollegen von CNET Asia hatten bereits die Gelegenheit, ein Vorserienmodell in die Finger zu bekommen.

Xperia X1, X2 und jetzt X10? Es scheint fast, als wolle Sony Ericsson klarstellen, dass der neueste Streich des Joint-Ventures kein langweiliger Nachfolger, sondern ein völlig neues Gerät ist. Anstelle von Windows Mobile kommt nun Google Android zum Einsatz, und mit 4 Zoll und 854 mal 480 Pixeln ist das Display im Vergleich zu den einstelligen Vorgängern ein ganzes Stück gewachsen.

Design

Das Gehäuse des Xperia X10 weist sowohl harte Kanten als auch weiche, geschwungene Kurven auf. Dank der gebogenen Rückseite liegt es gut in der Hand und erinnert vom Feeling her etwas an das iPhone, ist allerdings etwas dicker. Ein metallischer Streifen, der an den Seiten das Smartphone einmal umrundet, verleiht dem Handy einen schicken Touch.


Am Gehäuse des X10 finden sich sowohl harte Kanten als auch geschwungene Formen.

Unterhalb des großen 4-Zoll-Touchscreens befinden sich drei physikalische Tasten. Sie bringen wahlweise das Optionsmenü, den Homescreen oder den Taskmanager auf den Bildschirm oder wechseln zur vorhergehenden Seite zurück. Auf der Oberseite bringt Sony Ericsson Ein/Aus-Schalter, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse und Micro-USB-Port unter. Rechts am Gehäuse sitzen Lautstärkeregelung sowie Kameraauslöser.


Auf der Oberseite befinden sich Ein/Aus-Schalter, Klinkenbuchse und Micro-USB-Port.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Angetestet: Sony Ericsson Xperia X10 mit Android

  • Am 5. Juli 2010 um 12:36 von Daniel

    Sony zeigt wie s geht
    Das Xperia X10 zeigt, wie ein Handy im Zeitalter von facebook und co aussehen sollte. Einziges Manko-Kein Multitouch, was für mich jetzt ein Grund wäre, es mir nicht zu holen. Man muss aber fairerweise sagen, dass das erste richtige Smartphone von SE ist und somit kann hier noch ein Auge zu drücken. Ich bin mir sicher, sie legen bald nach und man darf sich schon auf die neuen Modelle freuen. Designtechnisch war SE ja schon immer was besonderes.

    Gruß Daniel ( http://handybestellen.org/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *