Maemo-Linux statt Symbian: Nokias N900 kann mehr als nur Surfen

Foto: Nokia"N" steht bei mobilen Nokia-Geräten nicht etwa für den Anfangsbuchstaben des Herstellers, sondern für "Internet Tablet". Bisher fristeten die ausschließlich zum Surfen geeigneten Taschenfüller ein eher tristes Dasein. Das könnte sich mit der neusten Schöpfung, dem N900, gravierend ändern. Denn nun taugt endlich ein N-Modell auch zum Telefonieren.

Das N900 verfügt über eine Smartphone-typische Vollausstattung: Neben GSM sind UMTS, WLAN und GPS vorhanden. Hinzu kommt eine QWERTZ-Tastatur zum komfortablen Tippen, wie sie auch schon bei älteren Nokia-Internet-Tablets vorhanden ist. Im Gegensatz zu denen – und allen anderen finnischen Handys – hat das neue Modell aber eine große Neuerung an Bord: Maemo. Dabei handelt es sich um ein linuxbasiertes Betriebssystem, das speziell für die Benutzung via Touchscreen ausgelegt ist. Die Bildergalerie zeigt mehr Details zum N900 und dessen nagelneuem OS. (Foto: Nokia)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Maemo-Linux statt Symbian: Nokias N900 kann mehr als nur Surfen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *