Auch wenn er sich preislich unterhalb des Nano ansiedelt, so liegt der R1 in puncto Ausstattung eher zwischen iPod Nano (mit 8 GByte ab 120 Euro) und iPod Touch (mit 8 GByte ab 160 Euro). Neben der 100 Euro teuren 8-GByte-Ausführung gibt es den Samsung-Player auch mit Speicherkapazitäten von 16 und 32 GByte für 140 beziehungsweise 190 Euro.

Design

Der Samsung YP-R1 kommt im gerade einmal 8,5 mal 4,6 Zentimeter großen und 8,9 Millimeter dicken Gehäuse. Beim ersten Einschalten verwirrt uns der Player etwas, denn die Steuerung läuft ungewohnterweise ausschließlich im Querformat ab. Lagesensor? Fehlanzeige. Für Linkshänder lässt sich der Displayinhalt in den Einstellungen um 180 Grad drehen. An mechanischen Bedienelementen hat Samsung ebenfalls gespart. Abgesehen von einem Ein/Aus/Hold-Schalter auf der linken Seite gibt es nur noch zwei Lautstärketasten rechts neben dem 2,6 Zoll großen Display. Das reicht uns allerdings auch.


Der Samsung YP-R1 verfügt über drei solcher Homescreens. Der Anwender blättert mittels horizontalem Streichen durch die Desktops.

Auf der rechten Seite des Players befinden sich außerdem 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse und ein proprietärer kombinierter USB- und TV-Out-Anschluss, der so proprietär ist, dass er nicht einmal zu Samsungs neuestem MP3-Flaggschiff, dem YP-M1, kompatibel ist. Wir sehnen den Tag herbei, an dem Samsung auf Micro-USB-Stecker setzt. Wer hat schon sein Spezialkabel griffbereit, wenn er sich spontan bei Freunden mit neuer Musik versorgen möchte?

Trotz der leichten Konstruktion macht das Gehäuse einen sehr soliden Eindruck. Dem Verzicht auf Klavierlackoptik sei Dank sieht die Rückseite auch nach mehrtägiger Benutzung noch nicht komplett verschmiert aus. Außerdem verbaut Samsung vor dem kapazitiven Touchscreen eine kratzfeste Echtglasscheibe. Selbst mit einer Schere können wir dem Display nicht zu Leibe rücken.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Samsung YP-R1: günstiger Touchscreen-MP3-Player für Bass-Fans

  • Am 21. Januar 2010 um 00:56 von Mat

    Akkulaufzeit?
    Kann es sein das ihr bei euren Reviews immer auf sehr wichtige Informationen verzichtet? Wo steht z.B. wie lang der Player Musik oder Videos abspielt. Das ist für mich kaufentscheident und sollte wenigstens einmal erwähnt werden. Das ist übrigens nicht die einzige Review mit solchen Fehltritten.

  • Am 21. Januar 2010 um 08:28 von Daniel Schraeder

    Re: Akkulaufzeit?
    Hallo Mat,

    danke für den Hinweis. Warum die Angabe hier fehlt, kann ich im Moment nicht sagen – Absicht ist es aber nicht 😉

    Wir werden versuchen, die fehlende Information von unseren CNET-Kollegen in anderen Ländern zu bekommen oder das Gerät in diesem Punkt nochmals nachzutesten. Das wird in diesem Fall leider etwas länger dauern als üblich, da der Kollege, der den Bereich betreut, derzeit noch im Urlaub ist.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 9. Mai 2010 um 12:50 von Jürgen

    Re: Akkulaufzeit?
    Hallo Daniel,

    wie sieht es nun mit der Akkulaufzeit aus?

  • Am 10. Mai 2010 um 16:26 von Stefan Möllenhoff

    Re: Akkulaufzeit?
    Hallo Jürgen,

    Samsung gibt für den Audio-Betrieb eine Akkulaufzeit von 30 Stunden an. Im Videomodus soll der R1 5 Stunden lang durchhalten. In der Praxis unterschreiten Touchscreen-Player diese Werte in der Regel merklich – daran ist in erster Linie das berührungsempfindliche Display Schuld, das bei diesen Labormessungen nicht genutzt wird.

    Beste Grüße,
    Stefan Möllenhoff

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *