Solar-Handy aus alten Colaflaschen: Samsung Blue Earth GT-S7550

SamsungÖko? Klingt wie Birkenstock, Leinen, Jutetaschen und Fahrrad statt Auto. Nicht sexy, um es auf den Punkt zu bringen. Das gilt auch für das erste Solar-Handy, das uns Samsung vor ein paar Wochen vorgestellt hat. Internet? Gibt’s nicht, Touchscreen auch nicht, WLAN, UMTS, HSDPA, GPS erst recht nicht. Aber eine Solarzelle auf dem Akkudeckel. Öko halt. Jeder, der das Crest benutzt, sollte einen Umweltengel überreicht bekommen, mindestens, wenn nicht sogar gleich das Bundesverdienstkreuz. Aber für den Öko-Anspruch auf mobiles Internet, anständige Kamera oder GPS verzichten? Muss ja nicht sein.

Nun legt Samsung nach – mit dem Blue Earth. Stilecht besteht sein Gehäuse aus Recycling-Kunststoff, sieht aber deutlich hochwertiger aus als alte Cola-Flaschen. Zur Bedienung steht ein großes Touchscreen-Display zur Verfügung, im Inneren gibt es Chips, die sich um UMTS samt HSDPA kümmern, um Positionsbestimmung per Satellit und Internet-Funk via WLAN. Neben dem Altplastik sorgt eine Solarzelle auf der Rückseite für das grüne, sorry, blaue Gewissen.

Dass Samsung für jedes verkaufte Blue Earth 2,50 Euro an den WWF zur Aufforstung der Buchenwälder in der Uckermark spendet, setzt da noch eins drauf. Und über alle weiteren Details informiert die folgende Bildergalerie.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Solar-Handy aus alten Colaflaschen: Samsung Blue Earth GT-S7550

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *