Die Matrix kommt: Intel-Chip mit 48 Kernen soll verstehen wie ein Mensch

Foto: CBS InteractiveAm Anfang des PC-Zeitalters war es noch eine echte Kunst, einen Computer zu bedienen. Statt einer Tastatur und CDs oder Festplatten mussten Lochkarten für die Dateneingabe herhalten – auf Deutsch: Papier mit Löchern darin. Heute haben wir es da schon deutlich einfacher. Mit der Maus oder dem Multitouchpad führen wir Software aus, mit der Tastatur geben wir Text ein. Letzteres klappt heute sogar schon erstaunlich gut nur mittels Mikrofon und Spracherkennung. Allerdings ist das noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Erinnern wir uns doch nur mal an Hollywood-Schöpfungen wie Terminator oder Matrix.

Und genau diese Visionen einiger mutiger Filmemacher will der Hersteller Intel nun zur Realität machen – zumindest teilweise. Glücklicherweise will der Hersteller keine uns Menschen jagenden Killermaschinen bauen. Dafür hat der Konzern aber einen Prozessor entwickelt, der so leistungsfähig ist, dass er seine Umgebung wie ein menschliches Wesen wahrnimmt – und auch so kommuniziert. Dafür bringt Intel 48 Prozessorkerne in nur einem Chip namens SCC (Single Chip Cloud Computer) unter. Jeweils zwei davon teilen sich einen L1- und L2-Cache und sollen in etwa so leistungsfähig wie ein Atom-Prozessor sein. Insgesamt bringt es die x86-CPU so auf 1,3 Milliarden Transistoren. Wir haben uns genauer mit der Neuschöpfung befasst. Mehr Details verrät unsere Bildergalerie. (Foto: CBS Interactive)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die Matrix kommt: Intel-Chip mit 48 Kernen soll verstehen wie ein Mensch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *