Die Stärke der meisten Headsets liegt nicht etwa darin, Ton in bestmöglicher Qualität zum Ohr und via Bluetooth zum Gesprächspartner zu übermitteln. Stattdessen sieht der Träger aus wie ein Borg, der Werbung für den Hersteller seines Headsets macht – so prominent, wie der Schriftzug häufig am Ohr prangt. Wer eher etwas attraktives und dezentes haben möchte, sollte einen näheren Blick auf das Halo von Jabra werfen.

Design

Der Jabra-Schriftzug ist hier nämlich nur sehr dezent angebracht. Auch darüber hinaus ist das Halo ein Blickfänger. Allein schon der Faltmechanismus fällt auf: Bei Nichtgebrauch lässt es sich einfach zusammenklappen. Praktisch, denn so ein Stereo-Headset ist eben deutlich größer als die kleine Steckvariante für ein Ohr. Zusammengefaltet lässt es sich perfekt transportieren. Darüber hinaus dient der Faltmechanismus auch gleich als Einschalter: Wird es aufgeklappt, aktiviert es sich und versucht, das Pairing mit bekannten Bluetooth-Geräten durchzuführen.

Im Inneren der Verpackung befinden sich neben dem eigentlichen Headset ein dünnes Handbüchlein, ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen des Akkus sowie ein 3,5-Millimeter-Klinkekabel. Damit lässt sich das Jabra auch an MP3-Playern anschließen, die nicht mit Bluetooth ausgestattet sind.

Ausstattung

Scheinbar versuchen die Hersteller von Bluetooth-Headsets, sich gegenseitig zu übertreffen, was die Anzahl der Tasten angeht. Beziehungsweise, sich zu untertreffen – wer schafft weniger? Das Halo ist hier keine Ausnahme. Wir finden genau eine Taste, die zum Annehmen von eingehenden Anrufen gedacht ist. Darüber hinaus ist ein berührungssensitives Touchpad vorhanden, das zur Lautstärkeregelung eingesetzt wird. Wenn das verbundene Bluetooth-Gerät das AVRCP-Profil (Audio Video Remote Control Profile) unterstützt, lässt es sich über das Touchpanel auch fernsteuern – Play und Pause sind ebenso möglich wie das Überspringen von Tracks. Das iPhone beispielsweise unterstützt AVRCP allerdings nicht.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Jabra Halo: attraktives, aber unbequemes Headset

  • Am 29. April 2011 um 18:55 von Provoni

    Der Kauf lohnt sich!!!
    Ich finde den Halo sehr gut. Er sitzt sehr angenehm am Kopf und macht optisch richtig was her. Die Koppelung mit dem I Phone 4 ging absolut Reibungslos und die Soundqualität ist für ein Bluetoothgerät völlig ok.
    Die Lautstärke Regelung (Touchpanel) ist anfangs ein wenig Gewöhnungsbedürftig geht aber später auch sehr gut von der Hand.
    Alles in allem ein tolles Produkt und genau das was ich gesucht hatte, schick, klein und praktisch!!!

    Gruß

    Provoni

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *