Canon EOS 350D überlebt Sturz aus 1000 Metern Höhe

Canon EOS 350D nach 1000-Meter-SturzHightech und Stürze vertragen sich nicht gut – wer schon einmal seine Kamera auf den Betonboden geworfen hat, musste das schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Für Ungeschickte und Actionfreaks gibt es allerdings eine ganze Reihe von Outdoor-Kameras, die Kollisionen unbeschadet überstehen. Panasonic Lumix DMC-FT1 – sturzfest bis 1,5 Meter Höhe, Olympus µ Tough-8000 – sturzfest bis 2 Meter Höhe. Aber einen Kilometer? Solche Angaben sucht man in Datenblättern robuster Digicams vergebens.

Trotzdem, Canon kann das. Zumindest im (wortwörtlichen) Fall eines Fallschirmspringers aus Florida. Der Ruck beim Öffnen des Schirms hat die auf dem Helm befestigte EOS 350D abgerissen, und die DSLR bestritt die restlichen 1000 Meter bis zum Boden auf eigene Faust. Und überlebte – abgesehen von einem Riss im Gehäuse und leichten Fokusproblemen – unbeschadet. Da stellt sich durchaus die Frage, wie sich wohl die kompakte Outdoor-Konkurrenz bei derartigen Stürzen schlagen würde. Immerhin ist die Spiegelreflexkamera angeblich mit rund 170 Stundenkilometern aufgeschlagen. Und hat, wie es aussieht, glücklicherweise nur Schlamm und keinen Menschen getroffen. (Bild: Fred Miranda)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon EOS 350D überlebt Sturz aus 1000 Metern Höhe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *