Festnetznummer fürs Handy: günstiger Telefonieren dank VoIP

Telefonieren ist spottbillig geworden. Zumindest ins Festnetz sind bei Internet- und Telefonanbietern sowie bei den Handynetzbetreibern Minutenpreise im geringen Centbereich üblich – oder es gibt direkt eine Flatrate. Nur Anrufe an Mobilanschlüsse bleiben teuer. Mit einer UMTS-Flatrate und einem kleinen Trick klingelt das Smartphone dank Voice over IP aber auch unterwegs beim Anruf einer Festnetznummer.

Wer einen DSL-Anschluss bei 1&1 ordert, bekommt eine Telefon-Flatrate ins Festnetz gratis dazu. Das gleiche gilt für Internet von T-Home, Kabel Deutschland oder Alice. Häufig kostenlos und ob man will oder nicht, manchmal gegen ein geringes Endgeld von um die 5 Euro monatlich. Weitere Festnetz-Flatrates finden sich inzwischen bei etlichen Mobilfunktarifen. So sammeln sich die Gratis-Tarife schon schier in den Haushalten, eine Flat hat quasi jeder, manch einer sogar schon zwei oder drei. Dennoch sinkt die Rechnung nicht auf die schöne Summe null. Telefonate ins Handynetz schlagen kräftig zu Buche, bei Alice etwa mit 22 Cent pro Minute. Zum Vergleich: Ein Anruf aus dem Alice-Netz an einen Festnetz-Anschluss in England kostet 7,9 Cent pro Minute, ein US-amerikanisches Handy erreichen Alice-Kunden für ebenfalls 7,9 Cent – weniger als die Hälfte als der Anbieter für einen Anruf zu O2, T-Mobile, Vodafone & Co. berechnet.

Alice ist dabei keine besonders teure Ausnahme. Bei 1&1 schlagen Handy-Gespräche – je nach Tarif – mit 19,9 bis 29,9 Cent pro Minute zu Buche, während US-Telefonate ins Fest- oder Mobilfunknetz gerade mal 1,9 Cent kosten. T-Home berechnet Kunden mit Standard-Telefonanschluss und Festnetzflatrate 19 Cent pro Minute – mehr oder weniger also ein überschaubarer Einheitsbrei. Aber eben auch ein teurer.

Es muss doch billiger gehen

Geht es auch – es gibt ja noch die Call-by-Call-Rufnummern, die zu Zeiten von allgegenwärtigen Flatrates ins Festnetz zunehmen in Vergessenheit geraden. Wer sich aber schlau macht, kann – je nach Zeit und Ziel – für unter 7 Cent pro Minute Handys anrufen. Alternativ kann man natürlich auch zum Handy greifen und – je nach Netz – vielleicht schon wieder mit Flatrate telefonieren. Aber wirklich komfortabel ist das nicht.

Viele Handynetzbetreiber bieten optional oder im Vertrag inbegriffen eine Festnetzrufnummer an. Die funktioniert üblicherweise aber nur dann, wenn sich der Kunde in seiner „Home Zone“ befindet – einem mehr oder weniger festgelegten Radius von ein paar hundert Metern bis ein paar Kilometern. Immerhin lässt sich dieser Ort üblicherweise frei festlegen. Man kann also auch im Büro, bei seiner Freundin, bei den besten Freunden, im Vereinsheim oder Fußballstadion „festnetzgünstig“ erreichbar sein, wenn man sich dort eben häufig aufhält.

Diese Nummer hat den Vorteil, dass sie eben von jedem, auch von der Oma, ohne „Vorwahl vor der Vorwahl“ und ohne zum Handy greifen zu müssen, angewählt werden kann – für wenig Geld oder zum Flatrate-Tarif. Der Nachteil: Befindet man sich nicht in seiner Homezone, bekommt der Anrufer je nach Einstellung die Ansage, man wäre nicht erreichbar, oder landet auf der Voice Mail. Für eine Rufweiterleitung aufs Handy hingegen müsste der Angerufene zahlen.

Mobil erreichbar unter einer Festnetznummer

Die optimale Lösung wäre natürlich eine Festnetznummer, unter der man mobil erreichbar ist – ohne dabei für Rufweiterleitungen zahlen zu müssen. Auch das geht – aber nicht mit Bordmitteln der Netzbetreiber, die mit den Gebühren gutes Geld verdienen.

Wir greifen in die Trickkiste und organisieren eine Festnetznummer über einen Voice-over-IP-Anbieter. Das ist häufig kostenlos und klappt sofort per Mausklick – für die Einrichtung eines Sipgate-Basisaccounts inklusive Auswahl einer Telefonnummer und Online-Adressüberprüfung brauchen wir keine fünf Minuten. Danach melden wir uns bei PBXes an, einer Art Telefonanlage für VoIP-Rufnummern. Die Konfiguration hier ist zwar etwas trickreicher, aber auch diesen Prozess haben wir nach ein paar Minuten abgeschlossen.

Nun ist noch eine VoIP-Software fürs Handy nötig. Testweise haben wir ein Android-Smartphone und ein iPhone 3GS für eingehende Anrufe über unsere neu angelegte Festnetzrufnummer konfiguriert. Zeitaufwand: Wieder nur ein paar Minuten. Jetzt zeigen wir, wie’s geht.

Anmelden bei Sipgate

Sofort, kostenlos und stressfrei gibt es bei diesem VoIP-Anbieter eine Festnetzrufnummer. Um sie zu bekommen, browsen wir auf sipgate.de und klicken oben auf Anmelden.

Sipgate

Zunächst fragt der Anbieter nach der Ortsvorwahl. Sie muss der tatsächlichen Anschrift entsprechen, da die Angaben im späteren Verlauf überprüft werden. In vielen deutschen Ortsnetzen stellt Sipgate bereits eigene Rufnummern zur Verfügung – in unserem Fall klappt’s. Wenn nicht, sollte man sich besser nach einem anderen Provider umsehen, denn ansonsten gibt es eine Rufnummer mit 01801-Vorwahl, die für unsere Zwecke nicht geeignet ist.

Sipgate

Neueste Kommentare 

33 Kommentare zu Festnetznummer fürs Handy: günstiger Telefonieren dank VoIP

  • Am 26. Februar 2010 um 04:35 von moray

    mobile festnetznummer
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich fand Ihre Erklärung über Festnetznummer über Handy sehr klar und leicht zu verstehen. Ich habe allerdings noch eine Frage in bezug auf die mobile Fetnetznummer über Voip: nämlich wenn ich eine Festnetznummer über Sipgat bekomme, ist diese Internettelefonfestnetznummer mobil für ganz Deutschland? Ich benutze ein mobiles Prepaid-Internet per Umts. Ist dann meine mobile Voip Festnetznummer auch im Ausland tätig wie in meinem Wohnort in Deutschland? Oder muß ich eher eine andere zusätzliche Nummer aus dem herkömlichen mobilen Netz mir organisieren? Wenn ja, kann ich alles in einem Handy haben mit einer bestimmter Konfiguration?
    Ich würde mich auf eine schnelle Antwort freuen.

    Mit feundlichen Grüßen
    S. Moray

  • Am 26. Februar 2010 um 11:17 von Daniel Schraeder

    Re: mobile festnetznummer
    Hallo Moray,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Wenn ich Ihre Frage richtig verstanden habe, möchten Sie die deutsche IP-Telefonnummer (Festnetz, z. B. von Sipgate), auch im Ausland nutzen. Das ist durchaus möglich – das einzige, was Sie benötigen, ist ein Internetzugang. Der kann auch über ausländische Netzbetreiber, WLAN-Hotspots oder DSL-Anschlüsse erfolgen – natürlich auch mit einer SIM-Karte eines ausländischen Anbieters, um die teuren Roaming-Kosten zu sparen. Allerdings ist auch hier ein Blick in die AGB sinnvoll, ob die Nutzung von VoIP über das Handynetz überhaupt erlaubt ist.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

    • Am 28. Mai 2010 um 01:15 von Andre

      AW: Re: mobile festnetznummer
      Sehr geehrte Damen und Herren,
      vielen Dank für die Erklärung. Ich bin die Anleitung komplett durchgegangen. Leider bekomme ich nun bei der Wahl der mir zugeteilten Rufnummer die Ansage: "The Person you have called…" Was habe ich falsch gemacht?
      Vielen Dank und Gruß

    • Am 30. Juni 2010 um 14:43 von markus

      AW: Re: mobile festnetznummer
      hallo daniel,
      ich hab das Nokia 5800 navi und hab alles wie in Deiner Anleitung gemacht (auch fring installiert), leider funktioniert die medienkanal anmeldung (trotz w-lan verbindung) nicht – es kommt aber auch keine fehlermeldung o.ä. (nur der balken der läuft). kannst du mir helfen?
      würde es was bringen, wenn ich beim Nokia 5800 direkt unter der admin und sip einstellung was eingebe, wenn ja – was?
      vielen dank für deine hilfe im voraus
      markus

      • Am 1. Juli 2010 um 11:27 von Daniel Schraeder

        AW: AW: Re: mobile festnetznummer
        Hallo Markus,

        das Problem kenne ich in der Form nicht – und ich habe auch gerade kein Nokia-Handy da, mit dem ich das nachspielen könnte. Vor einigen Jahren hatte ich ein ähnliches Problem mit einem Nokia-Handy, das SIP und WLAN unterstützte – damals war die Lösung des Problems, den Telefonanlagendienst PBXes dazwischen zu setzen, da das SIP-Protokoll nicht vollständig oder fehlerhaft im Handy implementiert war. Der integrierte SIP-Client konnte aber eine Verbindung zu PBXes aufbauen, das würde ich dann auch mal beim 5800 ausprobieren.

        Beste Grüße
        Daniel Schraeder, CNET.de

        • Am 19. Juli 2010 um 08:39 von markus

          AW: AW: AW: Re: mobile festnetznummer
          Hallo Daniel,
          ich hab eine Lösung gefunden, ich benutze nun NIMBUZ statt FRING, und es funktioniert einwandfrei!!! Danke trotzdem, auch für den Tip!!!

          • Am 19. Juli 2010 um 12:19 von Daniel Schraeder

            AW: AW: AW: AW: Re: mobile festnetznummer
            Hallo Markus,

            das freut mich zu hören. Danke für die Rückmeldung und weiterhin viel Spaß :-)

            Beste Grüße
            Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 28. Juli 2010 um 14:47 von markus

            AW: AW: AW: AW: AW: Re: mobile festnetznummer
            Eine Frage hätte ich noch.
            Ich hab das Programm MobileVOIP auf dem Handy, per WLAN funktioniert die Verbindung einwandfrei, ich hab noch den 1&1 all-net-flat, da steht nur "connecting", kriegt aber keine Verbindung! An was liegt das?
            Wenn ich andere Programme (z.B. Nimbuz) öffne, fragt er immer erst "Verbindung auswählen", liegt das daran? Wenn ja, wieso kommt diese Frage bei MobileVOIP nicht?
            Vielen Dank im voraus

          • Am 29. Juli 2010 um 12:04 von Daniel Schraeder

            AW: AW: AW: AW: AW: AW: Re: mobile festnetznummer
            Hallo Markus,

            sorry, das Programm und das Problem kenne ich nicht. Aber vielleicht hat ja ein anderer Leser eine Antwort parat?

            Beste Grüße
            Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 29. Juli 2010 um 14:37 von markus

            AW: AW: AW: AW: AW: AW: AW: Re: mobile festnetznummer
            http://www.freecall.com/en/mobilevoip.php?phonetype=iphone&id=web

  • Am 3. Juli 2010 um 23:29 von J. Starr

    Altes Hand
    Hallo,
    funktioniert sowas auch mit einem etwas älteren Handy?
    Habe ein Nokia 6300 mit simyo (Einheitstarif) und für zuhause einen Vodafonevertrag als Festnetz+DSL (jeweils Flats).
    Danke für die Antwort.

    • Am 5. Juli 2010 um 13:05 von Daniel Schraeder

      AW: Altes Hand
      Hallo,

      das Nokia 6300 würde sich durchaus eignen. Damit man aber unterwegs erreichbar ist, ist eine UMTS-Flatrate nötig. Der Simyo-Einheitstarif bietet so eine Option nicht.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 13. Juli 2010 um 13:16 von igge

        Voip Client
        Hi, wissen sie vielleicht ob es ein Voip App fürs das neue Betriebsystem BADA gibt? Habe bis jetzt nichts gefunden.

        Vielen dank

        • Am 13. Juli 2010 um 18:59 von Daniel Schraeder

          AW: Voip Client
          Hallo,

          das einzige Programm, das Samsung Apps derzeit beim Suchbegriff VoIP auflistet, ist IM+. Das Programm scheint zwar Gespräche über Skype zu beherrschen, unterstützt aber nicht den offenen SIP-Standard.

          Beste Grüße
          Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 15. Juli 2010 um 14:01 von igge

            AW: AW: Voip Client
            Leider ist das App nur für windows Mobile so wie ich gesehen habe. Hab gehört das Voip für Bada nicht erlaubt ist, stimmt das?

            Nochmals vielen Dank

  • Am 24. Juli 2010 um 19:36 von Ben H.

    Frage zum Datenverbrauch bei SIP Telefonie mit Sipgate
    Hallo,

    ich habe eine Frage zu folgender Aussage bezüglich des Datenverbrauchs in eurem Artikel,

    Zitat: "Es handelt sich um gut 10 kByte pro Minute, also circa 600 bis 700 kByte pro Stunde."

    Ich hab jetzt auf der SIPGATE Homepage gesehen bzw. es steht unter den FAQ’s :

    Zitat: "Insgesamt müssen Sie bei einem einstündigen Telefonat mit ca. 70-80 MByte Datenverkehr rechnen."

    Quelle:
    Link: http://www.sipgate.de/faq/index.php?do=displayArticle&article=213&id=219

    Übertreibt SIPGATE da jetzt absichtlich was die Datenmenge angeht oder habt ihr da einen Fehler gemacht?

    Ich denke die Frage ist wichtig denn die 600 – 700 kb die ihr angegeben habt pro std kosten gerade einmal 24 Cent (1 MB). 80 MB wären da bereits 19.20 pro Std. Jetzt stelle man sich mal vor ein Leser geht von 1 MB die Stunde aus und nutzt diesen VOIP service im Ausland (aufgrund eures Artikels) dann kommen da für eine Stunde bestimmt kosten von ein paar hundert Euro zusammen.

    Also mich würde jetzt mal brennend interessieren was nun tatsächlich an Datenverbrauch vorliegt denn wenn es max. 1 MB pro Stunde ist muss ich mir keine teure Datenflat für 25 Eur im Monat holen!

    MfG Benjamin

    P.S.: Ich bin auf eure Antwort sehr gespannt!

    • Am 26. Juli 2010 um 12:46 von Daniel Schraeder

      AW: Frage zum Datenverbrauch bei SIP Telefonie mit Sipgate
      Hallo Benjamin,

      Sie haben recht, wir haben einen Fehler in unserer Rechnung! Es fallen ca. 10 kByte Datentransfer pro Sekunde, nicht pro Minute an. Das macht pro Minute 600 bis 700 kByte – und somit zwischen 36 und 42 MByte pro Stunde. Dennoch reicht das 5-GByte-Paket vom Handyprovider dann für deutlich über 100 Stunden aus.

      Das Sipgate noch einmal deutlich mehr Traffic angibt, hängt von dem verwendeten Codec ab. Kurz und knapp gesagt – je höher die Sprachqualität, um so höher der Datendurchsatz. Die meisten Handy-Clients sind aber auf Datenvolumen und nicht auf Qualität optimiert, von daher halte ich die 10 KByte/s durchaus für realistisch.

      Sorry für den Fehler und danke für den Hinweis. Ich habe den Beitrag korrigiert – und unterm Strich ist für VoIP auf dem Handy auf jeden Fall das "große" Datenpaket nötig.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 30. Juli 2010 um 14:36 von Anja

    Funktioniert nicht – aber warum?
    Hallo.

    Habe alle Einstellungen so vorgenommen, wie sie oben beschrieben wurden und dennoch bekomme ich keine Verbindung. Wenn ich die zugewiesene Festnetznummer ohne Durchwahl anrufe bekomme ich nach einigen Sekunden Stille ein Besetztzeichen, mit Durchwahl "Diese Nummer ist nicht vergeben".

    Leider sehen offenbar einige Schritte in der Anmeldung leicht anders aus. So habe ich z.B. bei der Nebenstelleneinrichtung unter "Geräteeinstellungen" kein Passwortfeld, sondern ein Feld Rufnummer.

    Bei der Amtsleitung habe ich den Usernamen und das Passwort meine zugewiesene Kundennummer und Passwort eingegeben, es aber auch schon mit meinen normalen Zugangsdaten probiert.

    Ich weiß nun leider nicht mehr weiter… Kann mir jemand helfen? Ich würde das liebend gerne über meine O2-Flat nutzen…

    Vielen Dank.

    Anja

    • Am 2. August 2010 um 12:07 von Daniel Schraeder

      AW: Funktioniert nicht – aber warum?
      Hallo Anja,

      funktioniert es, wenn Sie den Schritt über PBXes weglassen und auf dem Handy direkt den sipgate-Account einrichten? Der Internet-Zugang auf dem Handy funktioniert auch?

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 20. August 2010 um 14:18 von Uwe Knorrn

    Festnetznummer
    Hallo, ich habe mir das alles durchgelesen, und habe noch eine Frage dazu:
    Ich brauche also auch Handyinternet wenn ich mich auf der Festnetznummer anrufen lasse? Ist dann das Internet ständig eingeschaltet, um die Verbindung zu PBXes aufrechtzuerhalten, oder geht Nimbuzz bei Anruf allein online?
    MfG Uwe

  • Am 21. August 2010 um 07:55 von Uwe Knorrn

    Festnetznummer
    Hallo,
    benötige ich also auch das Handyinternet, wenn ich nur angerufen werde? Wie erkennt der Messenger, dass ein Anruf ankommt? Er ist doch nicht ständig online, oder?

    MfG Uwe

    • Am 23. August 2010 um 12:43 von Daniel Schraeder

      AW: Festnetznummer
      Hallo Uwe,

      doch, der Messenger muss permanent mit dem Internet verbunden sein. Deswegen ist auch ein Flatrate-Tarif mehr als Empfehlenswert.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 23. August 2010 um 16:46 von Uwe Knorrn

        AW: AW: Festnetznummer
        Hallo, und Danke für die Antwort.
        Wenn mein Handy ständig mit dem Internet verbunden ist, ist doch aber auch die Gefahr groß, einen Virus o.ä. einzufangen! Gibt es dafür schon einen guten Schutz? Ich habe ein Nokia 6700 classic und nichts dafür gefunden.

        MfG Uwe

        • Am 31. August 2010 um 17:44 von Daniel Schraeder

          AW: AW: AW: Festnetznummer
          Hallo Uwe,

          das ist meines Wissens nach bei Handys derzeit kein Problem. Viren oder Würmer sind in diesem Bereich noch nicht im großen Umfang aufgetreten.

          Beste Grüße
          Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 26. September 2010 um 23:55 von Marty

    Frage zum anrufausgang
    Also erstma ich bin von der anleitung begeistert!
    hab aber jetzt 2 fragen:
    ich habe einen interessanten tarif weswegen ich pro telephonat auf ein handy nur ungeschlagene 8 cent bezahle… dies ist bei sipgate mehr. wie und wo kann ich einstellen das handynummer nicht bzw festnetznummer nur durch VoIP abgehen.
    Telephoniere ich über Sipgate wird natürlich die Sipgatenummer angezeigt. Richtig?

    • Am 9. Dezember 2011 um 18:53 von chickolino

      AW: Frage zum anrufausgang
      Also 8 Cent pro Minute sind ja schon ganz gut – ABER !

      2 Cent pro Minute (netto – brutto sinds dann ca. 2,5 Cent/Min) sind sicherlich besser zu dt. Handys – schau mal bei http://www.interVoIP.com

      Dazu gibts noch 0 Cent pro Minute für 120 Tage ins deutsche Festnetz als weitere Möglichkeit (wenn man 10 euro – netto auflädt – und das Guthaben kann man dann nach den 120 Tagen für 1 Cent pro Minute ins dt. Festnetz abtelefonieren) schau mal bei Rynga.com

      Beide prepaidmässig aufladen (rund 12.50 Euro Brutto um 10 Euro Netto Guthaben zu erhalten).

      beide dann bei pbxes.com eintragen und sich abgehend wahlregeln zulegen, so dass pbxes.com 00491… bzw. +491… (also die dt. Handynummern) immer mit InterVoIP anwählt und ansonsten Rynga nimmt.

      Im Handy dann einstellen, das " NUR " VoIP telefoniert werden soll.

      Deinen 8 Cent Einheitstarif kannst du dann mit SMS abtelefonieren (oder wenn mal kein UMTS zur Verfügung steht).

  • Am 26. März 2011 um 01:28 von Peter

    mobile Festnetznummer
    Hallo zusammen,

    ich habe die Anleitung versucht exakt umzusetzen. Anmeldung bei Sipgate und bei pbxes. auf das X8 von SonyE habe ich dann auch noch Sipdroid installiert.
    Wenn ich die Festnetznummer nun anrufe bekomme ich aber ein Belegtzeichen. PBXES sendet mir auch regelmäßig Mails, dass ein trunk bei Sipgate offline ist. Wenn ich den Trunkenbold bei Sipgate ausfindig machen will, dann sehe ich auch bei den Einstellungen, dass der Status des accounts offline ist.
    Wat nung?
    Gruß
    Peter

    • Am 11. Dezember 2011 um 12:46 von chickoolino

      AW: mobile Festnetznummer
      @Peter

      wenn du nach dem einloggen auf der sipgate-webseite siehst das pbxes deinen sipgate account nicht eingeloggt hat, dann kann auch kein anruf ankommen.

      du hast dich wohl bei deinen einloggdaten vertan ?

      ich hatte anfangs den fehler gemacht als sip-passwort, das passwort einzugeben das ich für den log-in auf der sipgate seite benutze.

      schau mal nach dem einloggen bie sipgate oben rechts unter einstellungen.

      dann geht eine seite mit mehreren karteireitern auf udn auf dem ersten karteireiter sidn die sip-einstlldaten für deinen sipgate account – die einfach per drag and drop bei pbxes einsetzen.

      danach nochmal auf der sipgate seite schauen, ob pbxes deinen account eingeloggt hat – denn wenn das so ist sollte es auch klappen.

      WOBEI – wenn du wie auf der anleitung die nebenstelle 100 ( dreistellig ) verwendet hast, dann klappt es – sofern du wie in der anleitung geschrieben eine andere nebenstellennummer (die nicht 3 stellig ist) verwendet hast, bekommst du auch immer einen ansage das der teilnehmer nicht erreichbar ist – allerdings solltest du trotzdem auf der sipgate-webseite nach dem login sehen ds pbxes deinen sipgate account verwendet (also eher nicht DEIN fehler).

      @Admin

      Den Text sollte in der beschreibung sollte man bezüglich der nebenstelle etwas abändern (wie beschrieben gehen 1 stelligen Nebenstellen ancheinend nicht).

      viel spass bei der fehlersuche.

  • Am 21. August 2011 um 22:53 von Norbert Boehnke

    Festnetznummer für Smartphones
    Hallo,

    das geht auch einfacher – mit NHEO.

    Wer eine Festnetzflat auf dem Smartphone und ein Android Phone oder iPhone hat einfach die kostenlose NHEO-APP laden.

    Mehr braucht man nicht.

    http://www.nheo.de

    • Am 9. Dezember 2011 um 16:53 von chickolino

      AW: Festnetznummer für Smartphones
      @Norbert Boehnke

      Dein http://www.nheo.de hört sich stark nach einem http://www.Sparruf.de Derrivat an.

      @Daniel Schraeder

      Ich habe mein PBXes.com genau nach Anleitung konfiguriert.

      Abgehend funktioniert es auch einwandfrei (sogar mit Wahlregeln, weil mir Sipgate abgehend eigentlich zu teuer ist – bin ich auf Rynga.com fürs telefonate zum dt. Festnetz bzw. InterVoIP.com für Telefonate zu dt. Handys für netto nur 2 Cent / Min ).

      Sipgate funktioniert abgehend allerdings auch (ist also eingeloggt und die Nebenstelle (auf die ein- und ausgehende Telefonate zugreifen) sollte o.k. sein.

      ABER ankommende Telefonate auf sipgate klappen nicht.

      Wenn ich dagegen Sipgate direkt in meinem Nokia-VoIP-Clienten oder in meinem Fring eingebe funktioniert sipgate auch ankommend.

      Woran kann das liegen das sipgate ankommend nicht funktioniert ?

      • Am 13. Dezember 2011 um 11:02 von chickolino

        AW: AW: Festnetznummer für Smartphones
        Warum kam kein Anruf auf der "mobilen" Sipgate Nummer an ?

        ganz einfach – ich habe in der beschreibung auf dem bild ( seite 3 ) zur Konfiguration der Nebnestelle gesehen das dort 100 als nebenstellennummer stand.

        Im Text stand das dort auch andere Nummern wie 1, …. stehen können udn so habe ich 1 genommen.

        PBXes.com macht aber wohl bei 1-Stelligen nbenstllen probleme und die anrufe kommen dann nicht durhc.

        @Admin – "Also mal den Text etwas anpassen "

    • Am 11. Dezember 2011 um 13:31 von chickoolino

      AW: Festnetznummer für Smartphones über nheo.de
      Mir kommt es auf 2 Dinge an !

      Ersten will ich günstig erreichbar sein, zweitens möchte ich auch günstig abgehend telefonieren (und möglichst keine festnetzflatrate dafür buchen müssen)

      Wer wirklich "nur" eine Festnetznummer fürs handy haben will, für den ist nheo oder http://www.sparruf.de sicherlich eine möglichkeit.

      Ebenfalls klappt es auch über einen zweitaccount bei PBXes.com (schaut einfach mal nach " Homebase " über google.

      Das system ist immer dasselbe – man bekommt einen "Lockanruf" (allerdings sieht man "systembedingt" nicht wer einen anruft, denn es wird ja die Lockanrufnummer übertragen, damit man wiess dass man zurückrufen muss) und man ruft über seine festnetzflatrate zurück.

      DER GROSSE NACHTEIL – man sieht nicht wer einen anruft udn wenn man nicht schnell genug ist kann man auch nicht zurückrufen.

      Deshalb nutze ich eine (eigentlich sogar mehrere auf hund, katze; Maus usw. des Haushaltes) http://www.Netzclub.net Simkarte mit gratis internetflatrate.

      wichtig ist für mich nicht mehr die Handynummer der SIM-Karte, sondern nur noch das die Internetflatrate dort gratis ist (denn erreichbar will ich ja über meine Festnetznummer sein – egal welche SIM-Karte gerade im Handy steckt).

      Die Festnetznummer konfiguriere ich wie in der Anleitung oben beschrieben.

      Für abgehende Telefonate nehme ich 2 weitere günstige VoIP-Anbieter die ich per Wahlregeln ebenfalls in PBXes.com einbeziehe.

      In meinem Fall ist das einmal http://www.Rynga.com. Dort habe ich einmalig 10 Euro netto (Brutto macht das rund 12,50 Euro) aufgeladen und bekomme dafür für im Rahmen von Fair-Use eine Festnetzflatrate.

      Fair-Use bedeutet, das immer die letzten 7 tage dieses Account gecheckt werden ob da über 200 Minuten gratis telefoniert wurde. Liegt man drüber wird von dem 10 Euro guthaben abgebucht, wenn nicht ist das telefonat ins deutsche festnetz gratis.

      und den rest von seinen 10 euro kann man nach den 120 Tagen Fair-Use-flatrate immer noch abtelefonieren bevor man neu auflädt.

      bei mir reichen diese netto 10 euro ( ca. 12,50 Euro brutto) etwa 5,5 bis 6 Monate lang – ist also für mich die günstigste Festnetzflatrate für mich !

      Ins dt. Handynetz ist rynga eigentlich auch nicht teuer, ABER ES GEHT ZU DT. HANDYS NOCH BILLIGER !

      ich mache das mit http://www.intervoip.com ! Dort zahle ich ins dt. Handynetz 2 cent pro Minute (netto – mit dem 25 % Aufschlag fürs Brutto, weil man ja auch dort genau wie bei Rynga ca. 12.50 Euro für 10 Euro nettoguthaben überweisen muss – ergibt das brutto also 2,5 cent pro Minute).

      Beide accounts werden bei pbxes.com eingegeben.

      ACHTUNG: bei dem VoIP-login machen es die anbieter oftmals unterschiedlich.

      bei sipgate gibt man z.b. seine accoutnnummer an beim log-in. bei rynga und intervoip ist es dagegen der anmeldename (den man auch für die rynga bzw. intervoip intenretseite nutzt) und dahinter dann "@rynga.com" bzw. "@interVoIP.com"

      bei sipgate ist die webseite die bei der anmeldung im pbxes.com angegeben werden muss einfach "sipgate.de", bei rynga und intervoip ist es dagegen "sip.rynga.com" bzw. "sip.intervoip.com"

      danach noch die abgehenden Wahlregeln bei pbxes.com

      da muss man beachten das pbxes.com die whalregeln immer von oben nach unten prüft ob sie zutrifft und dann nicht weirprüft ob eine weitere regel ebenfalls zutrifft.

      Die abgehenden wahlregeln müssen also mit den häckchen hoch und runter sortiert werden und die allegmeine wahlregel sollte dann immer am schluss stehen (falls keine andere zutrifft).

      bei mir sind folgenden wahlregeln drin:

      1.) 00491 ( dt. Handys im internationalen Format mit 00 ) per intervoip

      2.) +491 ( dt. Handys im internationalen Format mit + statt 00 ) per intervoip

      3.) 01 ( dt. Handys im nationalen Format ) per intervoip

      4.9 die allgemeine Wahlregel für die restlichen telefonate über Rynga (also meine Fair-Use-Festnetzflat).

      ————————————————————-

      ERGO – egal welche Netzclub-SIM-Karte gerade im handy ist, bin ich immer über meine Sipgate-Festnetznummer (die übrigens meine alte T-Com-Festnetznummer die dorthin portiert wurde ist) erreichbar.

      Über den winter bin ich längere Zeit in Thailand und habe dort eine SIM-Karte auf die ich dann eine Internetflatrate buche und bin darüber dann ebenfalls mit meiner deutschen Festnetznummer in thailand ereichbar.

      SCHÖN ist das ich auch angezeigt bekomme wer mich gerade anruft (im unterschied zu nheo.de oder sparruf – die im ausland sowieso nicht funktionieren, weil ich ja keine Flatrate ins deutsche Festnetz auf eine Thai-SIM-Karte buchen kann).

      Abgehend telefoniere ich per VoIP mit PBXes.com und meinen Anbietern Rynga.com bzw. interVoIP.com.

      Beide werden wenn sie leer sind einfach prepaidmässig nachgeladen und zeigen abgehend auch noch meine dt. Festnetznummer an unter der ich zurückrufbar bin.

      Mit 2 x10 Euro (netto – brutto sind dann wie schon geschreiben rund 2 x 25 Euro) bin ich dann für rund 5-6 Monate dabei – auch im Ausland.

      Wobei im Ausland eben noch die Internetflatrate dazugebucht udn bezahlt werden muss, die ich in deutschland über netzclub.net gratis bekomme.

      Die Netzlcub.net-SIM-Karte wird nach 100 MB Verbrauch gedrosselt. Das sind ca. 80 minuten VoIP. Deshalb habe ich in Deutschland auch immer eine zweite netzlcub-SIM dabei, denn nach ereichen der Drosselgrenze ist an VoIP Telefonie kaum noch zu denken. Die Anrufe kommen zwar durch, sind aber kaum verständlich. Aber einfach die nächste Netzclub-SIM eingewechselt udn schon kann ich mit guter Qualittät wieder zurückrufen, denn ich habe ja die rufnummer des anrufers angezeigt bekommen – GRINS

      Also viel Spass beim nachbauen dieser kostengünstigen lösung.

      ACH JA – wer dort wo er sich viel aufhällt kein UMTS-Netz hat, aber zumidnest EDGE-speed, der sollte seinen PBXes-Account besser über Fring auf dem handy installieren, weil das auch bei EDGE-Emfpang gute verbindungen gewährleistet (es wird komprimiert sobald die internetverbindung langsamer als UMTS ist).

      . . . und wem netzlcub mit dem SIM-Kartenwechsel zu aufwendig ist, der sollte mal bei lidl-mobil reinschauen. dort kann man eine internetflatrate bereits für 15 euro mtl. bekommen. ein lidl-mobil starterpaket hat 10 euro startguthaeben für 10 euro kaufpreis und wenn man eine andere lidl nummer als werbende nummer angibt bekommt der geowrbene und der werber jeweils 5 euro guthaben.

      Wer also immer 3er pakete lidl-simkarten kauft bekommt so durch den werbebonus 3 euro startguthaben und 30 euro werbeguthaben, also insgesammt 60 euro guthaben für 4 monate internetflatrate – sprich einen preis von 7,50 euro pro monat für 5 GB schnelles datenvolumen (da kann man sich oftmals zuhause das DSL glecih auch noch sparen und macht das internetsurfen über einen mobilen W-Lan-hotspot vom handy).

  • Am 9. Mai 2012 um 21:25 von Redmaze

    Fehler
    "Den Benutzernamen finden wir in unserem Sipgate-Account unter Kundennummer auf der rechten Seite direkt nach dem Einloggen. Das Passwort haben wir bei Sipgate in einem früheren Schritt selbst vergeben" Letzteres ist (mittlerweile?) falsch. Es muss das Passwort eingetragen werden, das man von Sipgate zugeteilt bekommt, was man dort in den Einstellungen sehen kann. Das Passwort für den WEBLOGIN funktioniert dort nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *