Erzieherische Maßnahme: Flaschenöffner verteilt Elektroschocks

Freitag Abend. Partytime – heute mal zu Hause. Eingeplant sind vier Freunde – dementsprechend sind auch zwei Kästen Bier durchaus angemessen dimensioniert. Aber wie so oft klingelt es im Fünf-Minuten-Takt an der Tür, die Bude füllt sich – und der Biervorrat geht langsam zur Neige.

Elektroschock-Flaschenöffner

Besonders einer in der Runde fällt hier auf. Er scheint schon zu riechen, dass die Alkoholressourcen nur begrenzt sind und hortet das Bier. In seinem Bauch, versteht sich. Und wenn es an der Zeit ist, ihn zur Mäßigung zu bringen, dann kommt dieses Gadget auf den Tisch. Der 7 Euro teure Flaschenöffner tut, was er soll: Kronkorken demontieren. Und nicht nur das: Im Inneren befindet sich eine Batterie, links und rechts am Griff sind zwei elektrische Leiter angebracht. Sobald die Spitze des Öffners Metall berührt – eben den Kronkorken, den er öffnen soll – bekommt sein Benutzer eine gewischt. Und zwar ordentlich. Schließlich soll es ja eine erzieherische Maßnahme darstellen.

Natürlich ist der Stromschlag nicht so stark, dass hinterher der Rettungsdienst nötig ist. Dennoch sollte man natürlich bei Menschen mit Herzschrittmacher und Kindern freundlicherweise zu anderen Mitteln greifen – zumal diese Zielgruppe ohnehin wohl besser die Finger vom Alkohol lassen sollte. (Foto: Techgalerie.de)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erzieherische Maßnahme: Flaschenöffner verteilt Elektroschocks

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *